100 Jahre Bahnhofsbuchhandel / Jubiläumstagung in Leipzig mit großem Andrang

Gestern endete die Jahreshauptversammlung der deutschen Bahnhofsbuchhändler, die diesmal im Leipziger Tagungshotel „The Westin“ stattfand.

Ein Riesenerfolg: 480 Teilnehmer waren angereist, davon 150 Bahnhofsbuchhändler. 57 Partnerfirmen waren als Aussteller in Leipzig und haben Ihre Produkte oder ihr Leistungsangebot vorgestellt.

Die Deutsche Bahn AG brachte ihre Wertschätzung zum Ausdruck, indem sie ihren Mieter Bahnhofsbuchhandel bestätigte, der wichtigste Partner im „Einkaufszentrum Bahnhof“ zu sein. Der historisch gewachsene Begriff des Bahnhofs- „Buchhändlers“ stimmt nur noch bedingt, da der Buch-Anteil der einzelnen Unternehmen sich zwischen 20 und 30 % bewegt. Die Masse des Umsatzes wird mit Presseerzeugnissen gemacht, deren Anzahl bis an 8.000 Objekte heranreicht. Folgerichtig firmieren daher viele Firmen in diesem Bereich als „Presse und Buch“.

Im Buchmarkt spielt vor allem das Taschenbuch eine herausragende Rolle. Diese Bedeutung wurde durch die Anwesenheit fast aller großen Taschenbuch-Verlage unterstrichen. Personell waren diese bis zur Geschäftsleitungs-Ebene vertreten. So wurde der Festabend am Dienstag, den Kunden und Lieferanten gemeinsam feierten, von Random House gesponsert und von der Geschäftsführerin Marketing, Claudia Reitter, miteröffnet. Der von ihr angekündigte Autor Wladimir Kaminerbrachte außerordentlich erfolgreich die heitere Note in den Abend mit einer Lesung aus dem noch nicht erschienen „Kochbuch der Sowjetunion“.

Die optimistische Grundstimmung in diesem Teil der Branche lässt hoffen, daß die Bedeutung des BB weiter steigt. Leider steht aber auch, so der Tenor einiger Teilnehmer „zu befürchten, daß auch die Konzentration in diesem Bereich weiter wächst“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.