20 Jahre Stiftung Lesen: Bundespräsident Horst Köhler lud Leseförderer ins Schloss Bellevue

Mit einer musikalisch-literarischen Soiree am 1. Juli 2008 auf Schloss Bellevue würdigte Bundespräsident Horst Köhler, Schirmherr der Stiftung Lesen, aus Anlass ihres 20-jährigen Bestehens die bildungspolitische Bedeutung der bundesweit tätigen und in Mainz ansässigen Stiftung.

Horst Köhler (© Stifung Lesen / Bernd Lammel)

„Ich danke der Stiftung Lesen für all ihre Arbeit, das ist Investition im besten Sinn“, sagte der Bundespräsident, der in seinen Dank auch die Unterstützer und Partner der Stiftung Lesen einbezog – sowie die ehrenamtlichen Vorlesepaten der Stiftung Lesen, die in Kindergärten und anderen Einrichtungen tätig sind. Köhler hob die umfassende Bedeutung des Lesens hervor, insbesondere für die Persönlichkeitsbildung: „Wer liest, entwickelt seinen eigenen, selbstständigen Kopf. Lesen macht kritisch und selbstkritisch. Und unser Land braucht eigensinnige Köpfe.“

Das Programm unter dem Titel „Die Welt zu Gast im Kopf“ gestalteten u. a. die Schauspieler Mario Adorf und Dominique Horwitz, die A-capella-Gruppe Lalelu und Kabarettist Lars Reichow, der auch Regie führte. Der Bundespräsident hatte rund 220 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Bildung und Kultur zu dem festlichen Jubiläum geladen, die sich in besonderer Weise als Mitglieder der Stiftung Lesen sowie als Förderer der Lesekultur engagieren.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.