Ab 1. September neue Website für Franz Kafka: www.franzkafka.de

Franz Kafka, der vielleicht literarisch einflussreichste deutschsprachige Autor des 20. Jahrhunderts, wird ab 1. September 2005 auf einer neuen Website präsentiert.

Auf www.franzkafka.de können sich Kundige und Neulinge dem Autor aus verschiedenen Richtungen nähern. Der Nutzer findet zum Beispiel einen ausführlichen Lebenslauf Kafkas, der sich zu Seiten über die für Kafka prägenden Menschen – von Vater Hermann bis zu Kafkas letzter Freundin Dora Diamant – verzweigt, Charakterisierungen der Einzelwerke, Informationen zu Kafkas Manuskripten und zu den verschiedenen Werkausgaben, kommentierte Hinweise auf Sekundärliteratur und weiterführende Links. »Kafka-News« und die Rubrik »Was Sie schon immer über Kafka wissen wollten« ergänzen das Angebot.

Franz Kafka in ungewohnten Rollen zeigen die »Fundstücke«: als imaginierten Olympiasieger, als Biertrinker, Turner, Vorleser und Leserbriefempfänger. So wandte sich 1917 ein verzweifelter Dr. Siegfried Wolff an Kafka mit der Bitte um Interpretationshilfe. Als »Doktor der Familie« intellektuelle Instanz und von seinen Kusinen gebeten, ihnen »Die Verwandlung« zu deuten, war er ratlos und schrieb erbost an den Autor: »Herr! Ich habe Monate hindurch im Schützengraben mich mit dem Russen herumgehauen und nicht mit der Wimper gezuckt. Wenn aber mein Renommee bei meinen Kusinen zum Teufel ginge, das ertrüg ich nicht. Nur Sie können mir helfen. Sie müssen es; denn Sie haben mir die Suppe eingebrockt.«

Im Auftrag der S. Fischer Stiftung hat der renommierte Kafka-Experte Reiner
Stach
(Autor der Biographie Kafka. Die Jahre der Entscheidungen) Aufbau und Inhalt der Website entwickelt: »Ob es weltweit die schönste Kafka-Seite ist, weiß ich nicht – mit Sicherheit aber ist es die aktuellste und, was die Fakten betrifft, auch verlässlichste. Die Texte sind nicht ausschließlich für die Augen von Experten bestimmt; dennoch habe ich das Ziel verfolgt, den neuesten Forschungsstand zu präsentieren.« Es lohnt sich, »www.franzkafka.de« immer wieder zu besuchen, denn Reiner Stach wird die Website fortlaufend aktualisieren und ergänzen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.