Albert Gassser erhält Preis des religiösen Buches

Dem 1938 geborenen Churer Kirchenhistoriker Albert Gasser wird dieses Jahr der von der Vereinigung des katholischen Buchhandels in der Schweiz (VKB) gestiftete „Preis des religiösen Buches“ zugesprochen.

Gasser wirkte unter anderem von 1969 bis 1993 als Professor für Kirchengeschichte an der Theologischen Hochschule Chur. Er hat mehrere Bücher zur Kirchengeschichte geschrieben, die sich vorwiegend an ein breites Publikum wenden. Seine Bücher sind im Verlag der Neuen Zürcher Nachrichten (NZN) und in der Edition NZN im Theologischen Verlag Zürich (TVZ) erschienen.

Die VKB zeichnet mit dem «Preis des religiösen Buches» bewährte Autorinnen und Autoren aus, die religiöse Bücher in neuer Sprache für ein breiteres Publikum lesbar machen und so eine wichtige Brückenfunktion ausüben. Nach Hermann-Josef Venetz, Xaver Pfister und Fulbert Steffensky ist Albert Gasser der vierte Träger dieses Preises.

Zuletzt ist 2008 Kleine Kirchengeschichten, Essays, bei TVZ, erschienen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.