Aufregung um italienische Ausgabe von Petra Reskis Buch „Mafia – Von Paten, Pizzerien und falschen Priestern“

Am 11. September hat der wegen Mafiaunterstützung im Dezember 2004 zu neun Jahren Haft verurteilte Marcello Dell’Utri, Forza Italia-Abgeordneter, Europaparlamentarier und rechte Hand Berlusconis, in der rechtskonservativen Tageszeitung „Libero“, eine Klage gegen Petra Reskis Buch Mafia – Von Paten, Pizzerien und falschen Priestern [mehr…] angekündigt, das unter dem Titel Santa Mafia soeben in Italien erschienen ist.

Marcello Dell’Utri beschuldigt in dem Zeitungsinterview ebenfalls den stellvertretenden nationalen Antimafiastaatsanwalt Vincenzo Macrì, der das Vorwort verfasst hat. Durch sein Vorwort zu einem Buch, in dem der Berlusconi-Vertraute Dell’Utri beschuldigt werde, im Mittelpunkt eines mafiosen Komplotts zu stehen, habe sich der Antimafiastaatsanwalt nach den Worten von Dell’Utri zum „Komplizen der haarsträubenden Lügen“ des Buches von Petra Reski gemacht.

Der Starkomiker und Anführer der außerparlamentarischen Opposition Beppe Grillo schreibt in der neuen regierungskritischen Zeitung „Il Fatto quotidiano“: “Mit dem Kapital der Mafia kann ganz Europa gekauft werden – was die Mafiosi im Übrigen bereits schon tun. Petra erklärt es in ihrem Buch. Die mafiose Gemeinschaft Europas ist nur eine Frage der Zeit.“

Das Taschenbuch der deutschen Ausgabe, aus aktuellem Anlass durch ein Nachwort von Vincenzo Macri ergänzt und mit einem Vorwort der Autorin versehen, in dem diese die bisherige Rezeption des Buches rekapituliert, erscheint am 5. Oktober im Knaur Taschenbuchverlag.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.