Bahnhofsbuchhandel: Detlef Horndasch in U-Haft

Wie jetzt bekannt wird, sitzt Detlef Horndasch, Betreiber der Bahnhofsbuchhandelskette HD Presse & Buch GmbH Buchhandel (einer Tochter der schweizer Valora AG) in Untersuchungshaft. Der 55jährige soll gemeinsam mit einem Partner über zwei Millionen Euro veruntreut haben; sein Partner wird noch gesucht, er soll sich in Ghana verborgen halten.

Damit bekommt wohl nicht nur der Fussball-Oberligist FC Gütersloh Probleme, dessen Sponsor Horndasch ist. Auch die Valora Gruppe kommt – gegen ihren Willen – nicht aus den Schlagzeilen: Erst hatten P. Rutishauser (der Leiter K-Group International) und J.Jungo, Leiter (Wholsale>Retail) ihre Aufgaben getauscht (das war im Juni d. J.) – offiziell, weil die Gewinnerwartungen deutlich nach unten geschraubt werden mussten.

Damals war auch Detlef Horndasch, der Leiter der deutschen Valora – Firmen, von seiner Position zurückgetreten. Er hatte immerhin erst 2001 seine 17 Filialen in 14 Bahnhöfen (150 Mitarbeiter, rd. 15 Mio. Euro Umsatz) mit in diese Partnerschaft eingebracht.

Nach seinem Rücktritt war offiziell noch darüber spekuliert worden, wie man die Dienste von Detlef Horndasch weiter in „in einer anderen Funktion innerhalb der Valora Gruppe“ nutzen könne – das Unternehmen „verdanke ihm viel für den Aufbau der Valora Aktivitäten im deutschen Bahnhofsbuchhandel“. Daraus wird dann wohl nichts mehr. Im Gegenteil: Die Valora hat schon mal zwei seiner privaten BMWs sicherstellen lassen, heißt es in Presseberichten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.