Berlin: Im Januar wird wieder in Jurten vorgelesen

Bereits zum 8. Mal wird das Sony Center am Potsdamer Platz vom 22. bis 25. Januar zum Treffpunkt für Literaturfreunde: Vier Tage lang lesen (in mongolischen Jurten aus Holz und Filz !) 35 Autoren, jeweils zur vollen Stunde, jeweils 30 Minuten lang.

Mit dabei sind u. a. Harald Martenstein, Winfried Glatzeder, Joachim Sartorius, Manfred Flügge, Horst Evers und Martina Brandl. Der Eintritt zu den Lesungen ist frei.

Das Thema lautet in diesem Jahr „Vom Leben lernen – Geschichte und Geschichten“. Die Palette ist breit gefächert und reicht von historischen Themen, Erinnerungen an die Kindheit über Lebensläufe, das Einwirken der Vergangenheit auf die Gegenwart bis hin zum Lernen aus der Geschichte. Auch in diesem Jahr sind englischsprachige Lesungen im Programm und die traditionelle Jurten-Spezialnacht „WortVariété“ gehört den Komikern.

Neben Romanen, Erzählungen, Sachbüchern und Lyrik wird als fünftes Genre Kinder- und Jugendliteratur angeboten. Auf dem Programm stehen Lesungen z. B. von Jutta Richter, Cem Özdemir, Celia Rees, Anja Tuckermann und Holly-Jane Rahlens.

Das Literaturkonzept und das Autorenprogramm erstellte Britta Gansebohm (Der Literarische Salon). Veranstalter der „Geschichten in Jurten“ ist die Werbegemeinschaft Sony Center GbR.

Programm unter www.sonycenter.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.