Berlin: Sawasdee-Festschrift vorgestellt

„Sawasdee heißt Guten Tag“ – das wusste man nach der Buchpremiere im Rahmen eines Symposiums der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft in der Humboldt-Universität Berlin. Dort wurde die Festschrift „Sawasdee“ vorgestellt, die im Rosenheimer Verlagshaus erschienen ist.

v. l. n. r.: Herausgeber Dr. Andreas Stoffers,
Präsidentin Prof. Dr. Frauke Kraas, Verleger Klaus G. Förg

Anlass dafür war ein Doppeljubiläum: 150 Jahre Deutsch-Thailändische Freundschaft und 50 Jahre Deutsch-Thailändische Gesellschaft.

Das Buch widmet sich der Geschichte der bilateralen Beziehungen, die 1862 im ersten Freundschafts-, Handels- und Schifffahrtsvertrag zwischen dem Königreich Siam und Deutschland ihren Ursprung fanden. Seitdem pflegen beide Länder einen regen Austausch in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Die Gründung der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft 100 Jahre später war ein weiterer Meilenstein und trug dazu bei, die zwischenstaatlichen Verbindungen zusätzlich zu festigen. Andreas Stoffers hat in diesem Buch Beiträge gesammelt, die Geschichte und Gegenwart beider Länder vereinigen. Abgerundet wird die Festschrift durch persönliche Eindrücke und Lebenserfahrungen von Personen, die längere Zeit in dem jeweils anderen Land gelebt haben. In Anwesenheit der DTG-Präsidentin Frauke Kraas stellte Autor und Herausgeber Andreas Stoffers zusammen mit Verleger Klaus G. Förg das Buch vor.

Zum Buch durch Klick auf das Foto

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.