Bernhard Meuser verlässt Sankt Ulrich Verlag / Johann Buchart übernimmt

Bernhard Meuser

Bernhard Meuser (Foto), seit Juli 2011 Geschäftsführer der Sankt Ulrich Verlag GmbH in Augsburg, verlässt auf eigenen Wunsch zum 31. August 2013 das Unternehmen. Johann Buchart, bereits Geschäftsführer der Verlagsgruppe, übernimmt jetzt als Alleingeschäftsführer die Aufgaben.

„Im Einvernehmen mit dem Bistum Augsburg wird Meuser ab 1. Juni zudem von seiner Tätigkeit frei gestellt, um sich anderen publizistischen Aufgaben widmen zu können“, heißt es in einer Pressemitteilung des Verlags, der zu 100 Prozent im Eigentum des Bistums Augsburg steht.
Gerade einmal knapp zwei Jahre war Meuser in der Verlagsgruppe tätig. Dahinter steht, dass sich Meuser künftig ganz auf die Fortentwicklung des YOUCAT-Projektes konzentrieren will. „Katechismus und Neuevangelisierung sind meine Lebensthemen, denen ich künftig meine ganze Arbeitskraft widmen möchte“, so Meuser. Unmittelbar vorbereitet werden müsse der Weltjugendtag in Rio, bei dem allein eine Millionen portugiesische Exemplare verteilt werden sollen.

In seiner Zeit der Geschäftsführungstätigkeit sorgte Meuser unter anderem für einen Neuauftritt der „Katholischen SonntagsZeitung“, außerdem für das erste E-Paper einer Kirchenzeitung in Deutschland. Johann Buchart, der das Unternehmen künftig als Alleingeschäftsführer leiten wird, sieht neben der Pflege der bestehenden Medienpartnerschaften die weitere Optimierung des Konzepts der Katholischen SonntagsZeitung als vordringliche Aufgabe.

Generalvikar Harald Heinrich dankt Meuser für sein großes Engagement: „Er hat in den zwei Jahren seines Wirkens viele inhaltliche Anstöße gegeben, auf die im Sinne des Anliegens unseres Bischofs zur Neuevangelisierung in großer Kontinuität aufgebaut werden kann. Wir wünschen Herrn Meuser Gottes Segen für seine weitere publizistische Tätigkeit im Dienst der Kirche.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.