Bilder vom „Familientreffen“ für Ingrid Grimm

Für ihre Freundin Ingrid Grimm hatte Helga („Hexe“) Hegewisch zu einem Geburtstagsfest in ihr Sommerhaus aufs Land eingeladen und verriet in ihrer kleinen Rede, dass diese Freundschaft entstanden war, als Ingrid Grimm einst ihr 1.200 Seiten-Manuskript auf 600 (dann erfolgreiche) Seiten herunter gekürzt hatte.

(Gag dabei: Der damalige Rowohlt – Verleger Michael Naumann hatte damals abgewunken, als das Buch dann bei HoCa in der Grimm-Version kam, kaufte Naumann die TB-Rechte für Rowohlt. Seine Begründung angeblich: „Jetzt ist es ein ganz anderes Buch.“)

Der eigentliche (runde) Geburtstag war bereits am 9. Dezember 2008 – was Helmuth Karasek an diesem Tag dazu geschrieben hatte, ist im BuchMarkt-Heft 12/08 und im Archiv von www.buchmarkt.de [mehr…] nachzulesen.

Es gab aber noch einen schönen Grund für die Freunde und Weggefährten, den weiten Weg an

Ingrid Grimm mit Ulrich Meier
und Gastgeberin Helga Hegewisch

den Vielitzer See in die Nähe von Neuruppin nicht zu scheuen: Auch ihr Mann Lothar Menne hatte einen runden Geburtstag nachzufeiern; er ist am 18. Februar 65 geworden [mehr…].

Aber die Reden kreisten natürlich um Ingrid Grimm: HoCa-Verleger Günther Berg z.B. oder Autorin Doris Gercke lobten in ihren Reden nicht nur ihre höchst professionelle Arbeitsweise, sondern auch die Art, wie sie im Sinne „ihrer“ Autoren freundschaftlich und mit großer Leidenschaft ihre Bücher betreut.

Hier ein paar Bilder, mit iPhone gemacht, die einen kleinen Blick auf ein „Familientreffen“ der besonderen Art möglich machen – die Gästeliste macht deutlich, wie viele Facetten Ingrids Familie hat. Und natürlich wurde dann am nächsten Morgen geflachst, als ich erzählte, dass ich im Stau auf der Fahrt nach Brandenburg die ersten drei der 17 CDs von von Stendals „Rot und Schwarz“ gehört hatte, die mir Hörbuch Hamburg-Verlegerin Margrit Osterwold eigens für die Fahrt geschickt hatte. Peter Prange, dessen neues Buch „Die Gottessucherin“ gerade von Ingrid lektoriert wird, spottete: „Wie sähe die Weltliteratur aus, wenn es mehr Lektorinnen wie Ingrid Grimm geben würde? Sie hätte Stendal auf ein Drittel zusammengekürzt.“
Abwarten, Peter, was sie mit Deinem Buch macht!
CVZ

Gesichtet noch: Die AutorInnen Thea Dorn, Freimut Duve mit Karin Weber-Duve, Amelie Fried (mit Ehemann Peter Probst), Petra Kipphoff, Armgard] und Hellmuth Karasek, Sabine Kügler, Peter Merseburger (mit Frau Sabine), Sten Nadolny, Ulrike von Sobbe (mit Ehemann Dr. Arno Mahlert); die AgentInnnen Karin Graf, Ita Kaufmann, Lianne Kolff (mit Ehemann Christian), Lionel von dem Knesebeck (mit Ehefrau Bettina), Eva Koralnik (mit ihrem Mann Pierre und aus Verlagen Wolfgang Ferchl, Nikolaus Hansen mit Ehefrau Barbara Guggenheim), Markus Klose] (mit Viola Schröder), Antje Landshoff-Ellermann, Uli Meier, Werner Ortner, Margrit Osterwold, Claudia Reitter, Hans-Peter Übleis mit Ehefrau Elisabeth.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.