Britische Regierung plant Copyright-Reform

Der britische Wirtschaftsminister Vince Cable wird am heutigen Mittwoch im Unterhaus eine Reform der Coypright-Gesetze vorstellen. Laut britischen Medienberichten sollen Privatpersonen künftig berechtigt sein, die Inhalte von CDs oder DVDs auf eigenen Geräten zu speichern.

Voraussetzung für die Kopiererlaubnis ist der legale Erwerb der Inhalte. Die Regierung erwartet sich urch die Reformen einen zusätzlichen Umsatz für die Kreativ-Industrien von bis zu 8 Milliarden Pfund pro Jahr.

Weiterhin verboten bleibt die Weitergabe der Inhalte mit Hilfe von File-Sharing-Diensten. Großbritannien gehört neben Frankreich zu den Ländern, die drakonische Netzsperre-Gesetze gegen illegales Kopieren verabschiedet haben. Ähnlich wie in Frankreich gestaltet sich die Durchführung der Gesetzgebung äußerst schwierig.
hge

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.