buch.de nicht ganz im Plan

Auch den Internet-Buchhandel scheint das „Branchen-Sommerloch“ zu treffen: Eben gibt die buch.de internetstores AG bekannt, sie 2wird ihr Umsatz- und Ergebnisziel für das Geschäftsjahr 2010/2011 nicht erreichen“.

Der Umsatz von buch.de entwickelte sich im vierten Quartal (1. Juli bis 30. September 2011) „schwächer als erwartet, bei gleichzeitigen planmäßigen Investitionen in Systeme und Organisation. Die Kaufzurückhaltung am deutschen und vor allem, bedingt durch die Kurs- und Preisentwicklung, schweizerischen Buchmarkt zeigte hier einen ersten Effekt. Insbesondere der fehlende Umsatz im margenstarken Buchbereich wirkte sich belastend auf das Ergebnis aus“.

Nach Auswertung der vorliegenden Zahlen senkte der Vorstand daher heute seine Gesamtjahresprognose 2010/2011 für das Umsatzwachstum auf 20 bis 25 Prozent, für das Vorsteuerergebnis auf 0,2 bis 0,5 Millionen Euro.

Im Februar 2011 hatte der Vorstand aufgrund der Entwicklung im ersten Quartal (1. Oktober bis 31. Dezember 2010) für das gesamte Geschäftsjahr mit einer Umsatzsteigerung von 25 bis 40 Prozent und einem Konzernergebnis vor Ertragsteuern (EBT) in Höhe von 0,6 bis 0,9 Millionen Euro gerechnet.

Das Trading Statement zum vorläufigen Jahresabschluss 2010/2011 wird am 13. Oktober 2011 veröffentlicht.

Die buch.de internetstores AG ist eine dem deutschen Recht unterstehende, am Regulierten Markt (General Standard) notierte Aktiengesellschaft mit Sitz in Münster. Das 1998 gegründete Unternehmen ist auf den Online-Verkauf von Büchern, Musik, Filmen, Software und Spielen spezialisiert.

Mit der Tochtergesellschaft buch.ch AG (Winterthur/Schweiz) betreibt die buch.de internetstores AG derzeit unter anderem die Web-Shops buch.de, bol.de, alphamusic.de, buch.ch und bol.ch sowie die Internetauftritte thalia.de in Deutschland, thalia.at in Österreich und thalia.ch in der Schweiz.

Das Grundkapital der buch.de internetstores AG beträgt 10,4 Millionen Euro. Hauptaktionär ist die zur Douglas Holding AG gehörende Thalia Holding GmbH mit einer Beteiligung in Höhe von 77,6 Prozent.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.