Bücher und Autoren am DIENSTAG in den Feuilletons – und Eulenspiegel in alter Drastik

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Heute nix

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Debüt von vor 35 Jahren – aber man merkt es ihm nicht an: Lynne Schwartz Für immer ist ganz schön lange (Kein & Aber)

Clemens J. Setz erzählt die Geschichte vom Till Eulenspiegel in alter Drastik, Philip Waechter illustriert: bei Insel.

„Jeden Tag in der Kampfzone“: Atticus Lish Vorbereitung auf das nächste Leben (Arche)

„Derb und tief“: Frank Schulz Onno Viets und das Schiff der baumelnden Seelen (Galiani).

Politische Bücher
Martin Rupps Der Lotse. Helmut Schmidt und die Deutschen (Orell Füssli)

Wolfgang Kaleck Mit Recht gegen die Macht (Hanser)

Die Welt

Heute nix.

Süddeutsche Zeitung

Großartige Wiederentdeckung: Michail Ossorgin Eine Straße in Moskau (Andere Bibliothek)

Letzte Texte von Oliver Sacks Dankbarkeit (Rowohlt)

Jan Philipp Reemtsmas gesammelte Schriften zur Literatur bei C.H. Beck)

Die zehnbändige Bachofen-Edition ist pünktlich zum 200. Geburtstag fertig (Schwabe)

Annotiert: Li Mollet irgendwann vielleicht (edition taberna kritika)

Das politische Buch
Andreas Rödder 21.0 – Eine kurze Geschichte der Gegenwart (C.H. Beck)

Andreas Wirsching Demokratie und Globalisierung (C.H. Beck)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.