Bücher und Autoren am MITTWOCH in den Feuilletons – und heute ist 100. Todestag von Max Reger

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Orwellsche Diktatur in einer mittelalterlich anmutenden Welt: Boualem Sansal 2084. Das Ende der Welt (Merlin)

Todestag von Max Reger – heute vor 100 Jahren starb er mit nur 43 Jahren. Daß es eine vorzügliche Biographie von ihm gibt, verschweigt die FR, aber dafür haben Sie ja uns: Susanne Popp Max Reger. Werk statt Leben (Breitkopf & Härtel).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Eine Kulturgeschichte der Nachkriegszeit: Jörg Heiser Doppelleben (Philo Fine Arts)

Michel Matveev feiert die Pariser Maler (also die der Vorkriegszeit) in Das Viertel der Maler. Wieder entdeckt hat dieses schöne Buch der Weidle Verlag.

Sammelband: Jean-Pierre Vernant Mythos und Denken bei den Griechen (Konstanz6 UP)

Peter Lückemeier ist im Gespräch mit den Schöpfern der Wanderhure (Knaus). Klar, daß er nicht Pietro Aretino gesprochen hat, sondern mit Iny Klocke und Elmar Wohlrath.

Die Welt

Krekeler killt: Ian Rankin Das Gesetz des Sterbens (Manhattan)

Süddeutsche Zeitung

Katherine Funke über die die Gefahr, die von der brasilianischen Regierungschefin für die Intellektuellen ausgeht. Flankiert wird ihr Beitrag von Rafael Cardoso (Urenkel von Heinrich Simon – hat dessen Memoiren eigentlich schon jemand gedruckt?) und Joao Paulo Cuenca.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.