Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Alfred Brendel feiert seinen 85.

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

„Eine Prosa wie Trommelfeuer“: António Lobo Antunes Mitternacht zu sein ist nicht jedem gegeben (Luchterhand).

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Interview mit dem Pianisten und Dichter Alfred Brendel zu seinem heutigen 85. Geburtstag.

Ein Amerikaner schreibt die Geschichte des Bundesverfassungsgerichts: Justin Collings Democrtacy’s Guardians (Oxford UP).

„Sterbehilfe als Computerspiel“: Christoph Poschenrieder Mauersegler (Diogenes)

Konkrete Antworten fehlen: Martín Caparrós Der Hunger (Suhrkamp)

Ein „halluzinogener Roman“: Giorgio Chiesura Hingabe (Secession).

Politische Bücher
Dieter H. Kollmer Militärisch-Industrieller Komplex? (Rombach)

Tim B. Müller u.a. Normalität und Fragilität (Hamburger Edition)

Klaus Eichner Agentin in der BND-Zentrale (Edition Ost)

Die Welt

Heute nix.

Süddeutsche Zeitung

Wilhelm von Humboldt] Briefe Juli 1791 bis Juni 1795 (De Gruyter)

Furioser Abschluß seiner Trilogie: Carsten Stroud Der Aufbruch (DuMont).

Der Historiker Heinz Richter hat ein Buch über den kretischen Widerstand gegen die Nazis geschrieben. Jetzt steht er in Kreta vor Gericht: wegen Rassismus.

Das politische Buch
Stefan Hördler Ordnung und Inferno (Wallstein)

César Rendueles Soziophobie (Suhrkamp).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.