Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WamS – und Maxim Billers „Biografie“

Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Welt am Sonntag

„Pass auf mich auf“: Ein Treffen mit Maxim Biller anlässlich sseiner Biografie (K&W), „ein großes Buch“.

In Reise:

„Bikinis für Fritz“: Buchtipp Condor-Ferienflieger mit Tradition (Minor Verlag).

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Es war sonnig draußen…“: Ein Bericht aus Brüssel von Katja Petrowskaja (Suhrkamp).

„Können wir uns irgendwie gegen den Terror wehren?“: Die in Paris lebende Schriftstellerin Gila Lustiger hat ein Buch über die Anschläge vom 13. November geschrieben: Erschütterung – Über den Terror (Berlin Verlag). Dann kam Brüssel. Ein Gespräch über den Terror, Molenbeek und die Schuldzuweisungen, die jetzt aus Frankreich zu hören sind. Von Annabelle Hirsch

„Als Deutscher bin ich Minderheit“: Neukölln, der Stadtteil im Südosten Berlins, steht in der Integrationsdebatte für „Problem“ und „Brennpunkt“. Pegida-Fans verwenden den Bezirk synonym für alles, was sie hassen. Dabei ist Neukölln ein gutes Beispiel, wie das Deutschland der Zukunft funktionieren könnte“. Ein Auszug aus Thomas Lindemanns Buch Keine Angst, hier gibt’s auch Deutsche (Berlin Verlag).

Und kleine Meinungen über Philip Kerr Die Hand Gottes (Tropen) sowie Sacha Batthyany Und was hat das mit mir zu tun? (Kiepenheuer & Witsch)

Falls wir in anderen Rubriken noch was entdecken, wird’s im Laufe des Tages nachgeliefert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.