Bundespräsident Heinz Fischer ist Buchliebling-Preisträger, Ravensburger der Lieblingsverlag, Thomas Brezina ist Lieblingsautor, Inge Mlekusch Buchhändlerin des Jahres

Die Buchliebling-Gala 2007 wurde im Wiener Metropol – in der Nacht zum Welttag des

Sie sind die „Buchliebling 2007“:
Erfolgsautor Thomas Brezina (2. v.l.) und Johannes Hauenstein (4. v. l.)
vom Ravensburger Buchverlag nehmen die Auszeichnung
der österreichischen Leser
von Oskar Hejlek (Verlagsbüro Schwarzer, 1. v. l) in Empfang.
Im Hintergrund der Schauspieler Erich Schleyer

Buches – zu einem rauschenden Fest. Der Buchliebling-Wettbewerb fand in Kooperation mit dem Bundesministerium für Unterricht Kunst und Kultur und dem Fachverband der Buch- und Medienwirtschaft in der Wirtschaftskammer zum zweiten Mal statt. Die Österreicher nominierten ihre Lieblingsbücher in 15 Kategorien. Insgesamt 34.000 Nominierungen (2006 waren es ca. 26.000) trafen beim Veranstalter, dem Verlagsbüro Schwarzer, ein – ein Plus von 30 Prozent.

Unter den Preisträgern Bundespräsident Dr. Heinz Fischer in der Kategorie „Biografien“ („Überzeugungen“, Styria), Dr. Thomas Müller („Gierige Bestie“, Ecowin) und Daniel Glattauer („Gut gegen Nordwind“, Deuticke). Bürgermeister Dr. Michael Häupl erhielt die Ehrenauszeichnung „Buchmensch des Jahres“. Thomas Brezina wurde erneut als „Autor des Jahres“ bestätigt.

Zum „Verlag des Jahres“ wurde Ravensburger gekürt. Die Auszeichnung „Buchhändlerin des Jahres“ geht nach Klagenfurt an Inge Mlekusch (Morawa-Landhausbuchhandlung, Klagenfurt). Zur Lieblingsbuchhandlung kürten die ÖsterreicherInnen den Thalia.at-Flagship-Store in Linz.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.