Bushidos Plagiate werden vom Markt genommen

So geht das mit geistigem Diebstahl: Bushido muss Schadenersatz zahlen: Laut einem Gerichtsurteil aus Hamburg hat der Rapper für insgesamt 13 Songs plagiierte Songteile benutzt. Mehrere Alben sollen nun aus dem Verkauf genommen und vernichtet werden, meldet der SPIEGEL.

Das Hamburger Landgericht sprach den 31-Jährigen am Dienstag laut SPIEGEL-Informationen schuldig, in insgesamt 13 Liedern Songfragmente der Gothic-Band Dark Sanctuary ohne entsprechende Erlaubnis verwendet und damit deren Rechte als Komponisten, Künstler und Inhaber der Verwertungsrechte verletzt zu haben. Die elf Alben, Singles und Sampler, auf denen die Songs veröffentlicht worden waren, dürfen laut Beschluss der Richter ab sofort nicht mehr verkauft werden. Bereits ausgelieferte Tonträger muss die Plattenfirma zurückrufen und vernichten.

Bushido muss den Klägern 63.000 Euro sogenannte Billigkeitsentschädigung als Gegenleistung für ihre „immateriellen“ Schäden zahlen. Zudem stellte das Gericht fest, dass er wegen der unerlaubten Verwendung auch „materiellen“ Schadenersatz leisten muss, teilte die Gerichtspressestelle mit. In welcher Höhe steht noch nicht fest.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.