BVV: Kaufmarkt mit kleinem Umsatzrückgang

Im ersten Quartal 2015 hat die deutsche Videobranche das Vorjahresergebnis knapp verfehlt. Das teilt der Bundesverband Audiovisuelle Medien e.V. (BVV) in einer Pressemitteilung mit. Der für unsere Branche relevante Kaufmarktumsatz sei mit 303 Mio. Euro um -2% leicht unter dem Ergebnis des ersten Vorjahresquartals (310 Mio. Euro) geblieben. Dies belegten die aktuellen Daten der GfK Panel Services Deutschland, die im Auftrag der Filmförderungsanstalt (FFA) erhoben werden.

Innerhalb des Kaufmarktes sind die Umsätze mit physischen Bildtonträgern wie der DVD um -7% von 197 auf 184 Mio. Euro gesunken, während der Blu-ray-Umsatz um +1% von 95 auf 96 Mio. Euro und der digitale Kaufmarkt (EST, Electronic Sell Through) mit 23 Mio. Euro Umsatz nach 18 Mio. im ersten Quartal des Vorjahres sogar um +29% angestiegen ist. Dennoch würden weiterhin etwa neun von zehn Euro (87%) durch physische Angebote (DVD, Blu-ray) generiert.

Der schrillen Science-Fiction-Comic-Verfilmung „Guardians of the Galaxy“ gelang es im ersten Quartal, den Spitzenplatz der physischen Verkaufscharts zu belegen. Gefolgt von Disneys Animationsspaß „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ auf dem zweiten und dem Action-Spektakel „Lucy“ mit Scarlett Johansson in der Titelrolle auf dem dritten Platz.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.