Bwd9 stellt eigenes TV Format vor

Das Ziel ist klar: Mehr Umsätze am POS. Dazu wurde auf der Buchmesse in Frankfurt einem ausgewählten Kreis von Buchhändlern und Verlagen das Konzept für das erste Out-Of-Home-TV im Buchhandel vorgestellt. Unter dem Namen BuchSzene Live wurde eine erste Sendeschlaufe präsentiert. Das Besondere: Jede teilnehmende Buchhandlung kann ein individuell produziertes TV-Programm mit lokalen Schwerpunkten senden. Neben der Präsentation aktueller Schwerpunktitel werden regionale Nachrichten, Weltnachrichten sowie Kino- und Kulturtipps gezeigt. Das Programm selbst wird über sehr niedrige Titelgebühren der Verlage finanziert. Die TV-Screens sollen im Gegenzug von den Buchhandlungen geleast werden. Bundesweiter Sendestart ist April 2003 in rund 65 Buchhandlungen.

Die TV-Zukunft wurde jetzt also, das ist jedenfalls die Meinung der Buchwerbung der Neun, die das Konzept realisieren will, auch für den Buchhandel eingeläutet. Man kennt es bereits von Tankstellen, Modehäusern und Banken und Flughäfen: Das sogenannte Out-Of-Home-TV mit großen Flachbildschirmen (s. Foto).
Aufgestellt werden können die über einen Meter großen Flachbildschirme in stark frequentierten Bereichen der Buchhandlungen, wie Café, Rolltreppe oder im Kassenbereich. Im Unterschied zu den bis dato üblichen Sendeformen kann jede Buchhandlung auch ein eigenes regionales Programm im individuellen Corporate Design senden. Inhalte der rund 10 minütigen und monatlich aktualisierten Sendeschleifen sind 25 bis 30 aktuelle Schwerpunkttitel, Unterhaltung aus Kultur, Kino und Zeitgeschehen, sowie lokale und internationale Nachrichten. Gesendet wird das Programm, ohne Toneinspielungen, rund um die Uhr: während der Ladenöffnungszeiten und darüber hinaus in den Schaufenstern für Passanten. Für das Projekt wurden, unter Federführung der Buchwerbung der Neun, München, renommierte Partner gewonnen, wie die NEC Corporation, IC Vision/Scala (mit über 1.000 realisierten Out-Of-Home-Anwendungen alleine in Deutschland) sowie diverse Production-Units für Film und Multimedia. Wolfgang Groth, Projektleiter bei der Buchwerbung der Neun für „BuchSzene Live“ betont: „Out-Of-Home-TV im Buchhandel ist keine Alternative zu den bisher eingesetzten Werbeträgern und Werbemitteln – es ist eine Ergänzung. Als TV – affines Medium bedient es moderne Sehgewohnheiten und wie das Beispiel aus anderen Branchen zeigt: es steigert die Spontankäufe um ein Vielfaches.“ Kontakt: wgroth@bwd9.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.