Der Ton wird schärfer: 18 000 Studierende der Uni Potsdam protestieren gegen neues Urheberrecht

Die von der Bundesregierung geplante Novellierung des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) habe nach Ansicht des AStA der Uni Potsdam „erhebliche Negativfolgen für die Bildung und Wissenschaft“, meldet die Potsdamer Neueste Nachrichten.

Demnach protestierte der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Universität in Vertretung für 18.000 Studierende in einem Schreiben an die im Bundestag vertretenen Fraktionen gegen den Entwurf der Bundesregierung.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.