Deutsch-indisches Stadtschreiberprojekt „Akshar“ ist gestartet

Die ersten zwei Autoren des deutsch-indischen Stadtschreiberprojekts „Akshar„, Georg Martin Oswald und Guy Helminger, bereisen Indien. Sie geben ihre persönlichen und literarischen Erfahrungen aus den indischen Metropolen Bangalore und Hyderabad ab sofort in einem Online-Tagebuch wider. Auf der englisch-deutschen Website www.goethe.de/akshar werden die Tagebucheinträge veröffentlicht. Zusätzlich gibt es dort Informationen über die indischen und deutschen Stadtschreiber und Hinweise auf die Lesungen, Workshops und Podiumsgespräche mit den Autorinnen und Autoren in den jeweiligen Städten in Indien und Deutschland.

Fünf weitere deutsche Autoren wurden von den sieben Literaturhausleitern ausgesucht: Angela Krauß, Sandra Hoffmann, Kristof Magnusson, Josef Winkler und Martin Mosebach werden zwischen dem 23. Juni und 29. September zu verschiedenen Zeiträumen Indien bereisen. Alle indischen Schriftsteller/innen reisen gemeinsam am 14. September an und bleiben bis zum 9. Oktober in Deutschland. Mahesh Dattani, Swapnamoy Chakraborti, Maythil Radhakrishnan, Adyasha Das, Mogalli Ganesh, Bhupinder Aziz Parihar und Rajula Shah verteilen sich über die sieben Literaturhausstädte.

Akshar ist ein Kooperationsprojekt zwischen den sieben deutschen Literaturhäusern Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, München, Köln, Stuttgart und Leipzig und den sechs Goethe-Instituten in New Delhi, Kolkata (Calcutta), Mumbai (Bombay), Bangalore, Chennai (Madras), Pune (Poona) und dem Goethe-Zentrum Hyderabad mit Unterstützung des Auswärtigen Amts. Auf indischer Seite unterstützen die staatliche Literaturakademie Sahitya und National Book Trust das Projekt.

Alle Autoren werden sich auf der Frankfurter Buchmesse (4. bis 8. Oktober 2006) jeden Tag um 13 Uhr am Arte-Stand treffen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.