Die geplanten Maßnahmen Hugendubels im Einzelnen

So könnte es aussehen: Ergänzend zu unserer Meldung von gerade sind dies in konzentrierter Form die Überlegungen, die man in der Hugendubel-Geschäftsleitung derzeit anstellt, um die bedenkliche Krise, die weite Teile der Branche betrifft, für sich in den Griff zu bekommen.

Die derzeitige allgemeine konjunkturelle Lage hat Auswirkungen auf den gesamten Buchhandel und damit auch auf die Firma Hugendubel. Da die Umsatzrückgänge vermutlich auf dieses Jahr beschränkt sein werden, werden neben Maßnahmen, die insbesondere die Förderung des Umsatzes und die Verbesserung des Einkaufs so wie Einsparungen bei allen Sachkosten betreffen, auch Kostenreduzierungen im Personalbereich in Betracht gezogen. Da betriebsbedingte Kündigungen vermieden werden sollen, wird mit den Betriebsräten über eine entsprechende Anpassung des Arbeitszeitvolumens diskutiert.

Einzelmaßnahmen zum Thema Umsatz:

-Optimierung Ladenbau
-Modernes Antiquariat
-Verstärkte Präsentation von TOP-Titeln
-Hörbuch
-Sonderpreiswerbung
-Stärkung renditestarker Sortimentsgruppen

Einzelmaßnahmen zum Thema Einkauf:

-Optimierter Einsatz des Zentrallagers
-Strikte Einhaltung der Bezugswege
-Anpassung des Lagerwertes/ Optimierung des Wareneinsatzes
-Intensive Vorbereitung der Einkaufsrunden

Weiterhin sind konsequente Einsparungen bei allen Sachkosten geplant. Daraus ergibt sich im Einzelnen für das restliche Jahr 2002:

-Verzicht auf kostenintensive Schulungen
-Reduzierung der Reisekosten auf ein Minimum
-Reduzierung der von der Firma bezahlten Buchmessenbesuche auf ein Minimum
-Reduzierung der Telefonkosten durch konsequenten Einsatz von
e-mail
-Streichung aller Betriebsfeiern
-Einstellung der Mitarbeiter-Zeitung bis auf weiteres
-Reduzierung der Bürokosten
-Reduzierung der Bewachungskosten
-Verzicht auf Schönheitsreparaturen
-Reduzierung der Dekorationskosten
-Überprüfung aller Aktivitäten auf ihre sachliche und zeitliche Notwendigkeit

Folgende Maßnahmen im Bereich der Personalkosten werden derzeit zwischen der Geschäftsleitung und den Betriebsratsvorsitzenden diskutiert:

-Arbeitszeitmodelle
-Ladenöffnungszeiten
-Änderung der persönlichen Arbeitszeit.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.