Die Gewinner des Preises ›Literatur.digital 2002‹ stehen fest / Siegerbeiträge im Internet

Der Preis Literatur.digital 2002 für digitale Literatur wurde nach dem großen Erfolg des Vorjahrs vom Deutschen Taschenbuch Verlag und von T-Online zum zweiten Mal ausgelobt.

Die siebenköpfige Jury kürte nun nach einer halbjährigen Ausschreibungsfrist aus 50 gültigen Einsendungen die drei Sieger des Jurypreises: Der 1. Preis geht an das Projekt ›marbel + matrikel‹ von Birgit Karn, Claudia Heynen, Monika Krüger und Erik Huhn (Gestaltung und Programmierung), Robert Lippok (Fotos und Sound) und Tone Avenstroup (Texte). Der Beitrag begleitet zwei Menschen, die durch eine misslungene Operation nicht die ewige Jugend gewannen, sondern wieder zu Kindern wurden, auf der Suche nach ihren Erinnerungen. Mit dem 2. Preis wird Susanne Berkenhegers JavaScript-Hyperfiction ›Die Schwimmmeisterin‹ ausgezeichnet, das in diesem Jahr bereits im Münchner Haus der Kunst zu sehen war. Den 3. Preis erhält der Hypermedia-Krimi ›Karen B.‹ des gleichnamigen Projektteams. Mit einem Sonderpreis ausgezeichnet wurde der Beitrag ›Kleine Welt‹ von Florian Thalhofer, der außer Konkurrenz lief, da er die technischen Bedingungen nicht erfüllt hatte. Die Siegerbeträge und alle weiteren sind unter www.dtv.de und unter www.t-online.de/literaturpreis2002 einzusehen.

Um das besondere Profil digitaler Literatur im Rahmen dieses Wettbewerbs noch prägnanter hervortreten zu lassen, wurden die Teilnahmebedingungen im Vergleich zum Vorjahr etwas verschärft. Damit fiel zwar die Anzahl der eingesandten gültigen Beiträge niedriger aus, zugleich wurde aber nach Auffassung der Jury ein insgesamt noch höheres Niveau erreicht: »Es zeigte sich, dass die Entwicklung in diesem recht jungen künstlerischen Feld unvermindert anhält. Deutlich wurde das insbesondere an der hohen Qualität der eingesandten Beiträge. Sowohl in technischer Hinsicht als auch auf literarischen Niveau wurde ganze Arbeit geleistet.«
In beiden Kategorien erhalten die erstplazierten Gewinner je € 2500,-. Die jeweils zweitplazierten werden mit € 750,- honoriert, die drittplazierten erhalten je ein Buchpaket im Wert von € 500,-.

Der Jury gehören an: Dr. Roberto Simanowski (Herausgeber des Internet-Magazins ›dichtung-digital‹; Juryvorsitzender), Dr. Jürgen Daiber (Germanist und Träger des Internet-Literaturpreises ›Pegasus 98‹), Heike Gallery (Wiss. Mitarbeiterin an der Universität Marburg), Andreas Oppermann (Chefreporter von T-Online in Berlin), Tina Rausch (Journalistin), Barbara Schäfer (Chefdramaturgin beim Bayerischen Rundfunk) und Sophie Zeitz (Lektorin).
Im Mai 2002 erschien übrigens in der Reihe dtv premium die vom Jury-Vorsitzenden Dr. Roberto Simanowski herausgegebene Originalausgabe ›Literatur.digital – Formen und Wege einer neuen Literatur. Das Buch mit CD-ROM versammelt die besten Beiträge des letztjährigen Wettbewerbs sowie grundlegende Aufsätze, Einführungen und Interviews zum Thema.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.