Die Preisträger des neuen „Metternich“

Gestern wurden anlässlich der aktualisierten Neuausgabe des Restaurant- und Weinführers Der Metternich bei einem festlichen Event mit über 100 geladenen Gästen des Hauses Metternich und des Tre Torri Verlages im Gourmetrestaurant „Ente“ im Hotel Nassauer Hof in Wiesbaden die diesjährigen Preisträger gekürt.

V.l.n.r. Werner Bouhs (Wein am Rhein), Carl Geisel (Geisel’s Vinothek),
Walter Bischof (Fürst von Metternich Sektkellerei), Gunnar Tietz (First Floor im Hotel Palace
Berlin), Thomas Sommer (Schlosshotel Lerbach)

Wie in den vergangenen Jahren vergab eine unabhängige Fachjury Preise für „Die Beste Weinkarte“ und „Die Beste Riesling-Karte“. Dieses Jahr wurden zudem ein Preis für „Die Beste Weinbar“ sowie ein „Sonderpreis der Jury“ verliehen. Der Preis für „Die Beste Weinkarte“ ging an Gunnar Tietz, den Chef-Sommelier des Sterne-Restaurants First Floor im Hotel Palace Berlin. Die Laudatio hielt Hans Stefan Steinheuer, laut Gault Millau einer der weltbesten Köche.

Über den Preis für „Die Beste Riesling-Karte“ freute sich Sommelier Thomas Sommer vom Schlosshotel Lerbach, dessen Koch Nils Henkel mit drei Michelin-Sternen zu Deutschlands Top-Köchen zählt. Die Auszeichnung wurde von VDP-Präsident Steffen Christmann übergeben.

Erstmals ist der Metternich-Preis für „Die Beste Weinbar“ an Werner Bouhs, Inhaber des Wein am Rhein in Köln, verliehen worden. Helmut Gote, Journalist und Autor, bekannt aus Funk und Fernsehen, lobte Bouhs in seiner Laudatio als „Mann der Tat“ und Gastronom aus Passion.

V.l.n.r. Carl Geisel (Geisel’s Vinothek), Werner Bouhs (Wein am Rhein),
Gunnar Tietz (First Floor im Hotel Palace Berlin), Walter Bischof (Fürst von Metternich
Sektkellerei), Thomas Sommer (Schlosshotel Lerbach)

Mit dem „Sonderpreis der Jury“ wurde Carl Geisel ausgezeichnet, Inhaber von Geisel’s Vinothek. Der Münchner Hotelier führt zusammen mit seinen beiden Brüdern das Familienunternehmen Geisel Privathotels in vierter Generation. „Geisel’s Vinothek“ im 4-Sterne-Hotel Excelsior zeichnet sich durch die Leidenschaft für gutes Essen und hervorragende Weine aus. Nicht weniger hochkarätig war Geisels Laudator, Anselm Bilgri, ehemals Benediktiner Cellerar der Abtei St. Bonifaz und Prior im Kloster Andechs.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.