Die WAZ droht mit strafrechtlichen Konsequenzen

„Wie der „Standard“ meldet, hat die WAZ-Gruppe, die ca. 30 % an Lion.cc hält, Ex-Libro-Chef Andre Rettberg, UIAG-Boss Kurt Stiassny und dem aktuellen Lion-Vorstand Heinz Lederer nach einem Bericht des Magazins „Format“ über ihre Anwälte mitgeteilt, dass sie sich gegenüber der WAZ schadenersatzpflichtig gemacht hätten. Aus dem Lion-Vermögen hätten sie rund 50 Mio. DM zur Mutter Libro geschoben. Die WAZ habe erfahren, dass zwischen Libro AG und Lion ein Cash-Pool geführt wurde und alle Zahlungen der WAZ in das Vermögen der Libro AG übergingen und dort zum Ausgleich von Verbindlichkeiten verwandt wurden. Lion sei aber verpflichtet gewesen, die WAZ-Gelder ausschließlich für die vertraglich vereinbarten Zwecke einzusetzen. „Die strafrechtliche Würdigung Ihres Verhaltens“, so die Anwälte der WAZ-Gruppe, „müssen wir uns vorbehalten.“ „

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.