DOUGLAS-Gruppe erreicht „knapp“ ihr Ziel: Umsatz steigt um 2,2 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro / Thalia erreicht 819 Mio Euro (+6,6 %)

Der DOUGLAS-Konzern (und „Mutter“ der Thalia-Gruppe) hat im Geschäftsjahr 2008/09 (1.10.2008 – 30.09.2009) den Nettoumsatz (auf Basis vorläufiger Zahlen) – um 2,2 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro gesteigert. Die Umsatzerwartung für das Geschäftsjahr 2008/09 hatte bei einem Plus von rund 2 Prozent gelegen – und im Hause ist man damit „nicht unzufrieden“.

„Damit haben wir unser Umsatzziel knapp erreicht“, so Dr. Henning Kreke, Vorsitzender des Vorstandes der DOUGLAS HOLDING. „Vor dem Hintergrund der derzeitigen Rahmenbedingungen sind wir damit nicht unzufrieden.“ Und: „Nachdem wir unser Umsatzziel knapp erreicht haben, gehen wir nunmehr unverändert davon aus, dass wir auch unser Ergebnisziel erreichen werden“.

Auf vergleichbarer Fläche – hierbei werden nur die im Berichts- und Vorjahreszeitraum bereits geöffneten Filialen betrachtet – wurden die Vorjahresumsätze um 1,0 Prozent leicht verfehlt. Hier war die Entwicklung in Deutschland besser als im Ausland. „Damit konnten wir uns in unserem wichtigen Heimatmarkt im Vergleich zum Wettbewerb erneut behaupten und weitere Marktanteile hinzugewinnen“, so Dr. Henning Kreke weiter.

Die Umsätze in den 294 Thalia-Buchhandlungen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz stiegen im Geschäftsjahr 2008/09 um 6,6 Prozent auf über 819 Millionen Euro. Damit konnte die gute Marktposition im deutschsprachigen Raum weiter ausgebaut werden. In Deutschland stiegen die Umsätze in den 238 Buchhandlungen um 6,6 Prozent auf knapp 629 Millionen Euro. Im Ausland steigerten die insgesamt 56 Thalia-Buchhandlungen in Österreich und der Schweiz die Umsätze um 6,4 Prozent auf rund 191 Millionen Euro.

Die 1.220 Douglas-Parfümerien steigerten die Umsätze um 1,6 Prozent auf knapp 1,9 Milliarden Euro und bauten damit ihre Marktführerschaft in Europa aus. In Deutschland erzielten die 452 Douglas-Parfümerien Umsätze in Höhe von 920 Millionen Euro und damit eine Steigerung um 1,2 Prozent. Die Umsätze der 768 Douglas-Parfümerien im Ausland stiegen um 2,0 Prozent auf über 932 Millionen Euro. Belastend wirkte sich das weiterhin schlechte Konsumumfeld in einigen Auslandsmärkten aus.

Die 203 Christ-Juweliergeschäfte verzeichneten im Geschäftsjahr 2008/09 ein Umsatzplus von 2,3 Prozent auf rund 293 Millionen Euro und entwickelten sich damit deutlich besser als die Branche. Die Umsätze der 14 Damenmodehäuser von AppelrathCüpper blieben mit 131 Millionen Euro um 11,5 Prozent hinter dem Vorjahr zurück. Bereinigt um die im Januar 2009 geschlossene Filiale in Berlin betrug der Umsatzrückgang 7,3 Prozent.

Im Rahmen des Restrukturierungsprogramms konzentriert sich AppelrathCüpper zukünftig noch stärker auf das mittlere bis gehobene Genre für Damenoberbekleidung in attraktiven Preislagen.

Die 274 Hussel-Confiserien erzielten Umsätze auf Vorjahresniveau in Höhe von 101 Millionen Euro.

Der DOUGLAS-Konzern hatte sich für das abgelaufene Geschäftsjahr (1.10.2008 bis 30.09.2009) ein operatives Ergebnis vor Steuern zwischen 120 und 130 Millionen Euro vor Sondereffekten zum Ziel gesetzt. Die Sondereffekte werden voraussichtlich rund 20 bis 30 Millionen Euro betragen.

Die DOUGLAS HOLDING AG wird den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2008/09 auf der Bilanz-Pressekonferenz am 13. Januar 2010 in Düsseldorf sowie auf der Analystenkonferenz am 14. Januar 2010 in Frankfurt am Main veröffentlichen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.