Droemer-Autor Jürgen Grässlin fordert DaimlerChrysler-Chef Schrempp zum TV-Duell zu seinem neuen Buch

Auf der Pressekonferenz zur Vorstellung seines soeben bei Droemer erschienenen Buches „Das Daimler-Desaster – Vom Vorzeigekonzern zum Sanierungsfall?“ im Stuttgarter Literaturhaus übte Jürgen Grässlin, der Schrempp-Biograph und Sprecher der Kritischen AktionärInnen DaimlerChrysler, heftige Kritik am scheidenden Vorstandsvorsitzenden der DaimlerChrysler AG, Jürgen Schrempp.

Grässlin zeigte sich gleichzeitig skeptisch gegenüber dem neuen Vorstandsvorsitzenden Dieter Zetsche. In einem im Buch enthaltenen offenen Brief hatte Jürgen Grässlin Schrempps Verhalten gegenüber seiner Kritik als „feige“ bezeichnet und diesen zu einem Meinungsaustausch vor laufender Kamera aufgefordert.

Auf der voll besetzten Veranstaltung, an der neben den in Stuttgart ansässigen Medien auch die Nachrichtenagenturen dpa und ddp sowie ein ARD-Fernsehteam teilnahmen, berichtete Jürgen Grässlin außerdem über die Begleitumstände bei der Entstehung des Buches, um das es schon im Vorfeld ein juristisches Tauziehen gegeben hatte. Deutschlands profiliertester DaimlerChrysler-Kritiker beschäftigt sich darin unter anderem mit dem Verdacht auf Insidergeschäfte, ebenso mit der Frage, ob Spitzenmanager des Konzerns in systematisch betriebene Graumarktgeschäfte verwickelt sind.

Jürgen Grässlins ebenfalls bei Droemer erschienene Biografie Jürgen Schrempps („Jürgen Schrempp Der Herr der Sterne“, aktualisiert als Knaur TB) hatte seinerzeit ein sehr großes Medienecho erzeugt und stand viele Monate auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.