Dürkheimer Kreis traf sich zum 36. Mal

Der Dürkheimer Kreis, die 1978 gegründete Vereinigung „Ehemaliger“ aus aus Buchhandel und Verlag, hat sich nun schon zum 36. Mal getroffen. Helmut Lentfer, der derzeitige Vorsitzende des Kreises, berichtet: „Dieses Mal trafen wir uns vom 17.-20. Oktober in der „Weltkulturerbe-Stadt“ Regensburg. Lentfer: „Das Motto des diesjährigen Treffens war die Empfehlung unseres Dichterfürsten J.W. von Goethe Gib das Beste und mach das Leben zum Feste. Wir hatten wieder ein kulturell anspruchsvolles Programm ausgearbeitet:

U.a. eine kombinierte Stadt-/Rathausführung mti Besichtigung des Reichsaals und des Kurfürstenzimmers, eine Führung durch den Dom St. Peter mit Allerheiligen Kapelle, eine Bus-/Schifffahrt zum Kloster Weltenburg am Donaudurchbruch mit Besichtigung der Asamkirche.“
 
Untergebracht war der Freundeskreis in einem luxuriösen Hotel auf der Donauinsel, mit einem einzigartigen „Postkartenblick“ auf die Altstadt. Für die Abendveranstaltungen stand den diesmal 54 Teilnehmern der Altstadtsalon exklusiv zur Verfügung.

Dort gab es Veranstaltungen mit dem Regensburger Buchhändlerehepaar Ulrich und Daniela Dombrowsky; dazu las der „legendäre“ frühere KNOe/KV-Chefeinkäufer Herbert Lindenberger aus seinem Buch „Der Bücher Lust und Leid“. Dazu wurde „durch Ingrid Mäusle, Ursula von Bestenbostel sowie Hans-Gustav Harksen für das Sozialwerk des Buchhandels auch wieder sehr erfolgreich“ für die Kolleginnen und Kollegen gesammelt, die unverschuldet in finanzielle Not geraten sind. Und: „Höhepunkt war eine Lesung von Rafik Schami vor 600 Gästen im Velodrom, die von der Buchhandlung Dombrowsky ausging“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.