Egmont bündelt Medienprodukte der japanischen Kultur in eigenem Unternehmen

Nach dem Riesenerfolg mit japanischen Comicproduktionen – insbesondere mit Sailermoon – bündelt Egmont/Ehapa die bisherigen Manga-Aktivitäten in der neu gegründeten Firma Egmont Manga & Anime Europe GmbH (EMA) . Standort des Unternehmens wird ab Frühjahr 2001 das EMA-Office in Berlin sein. Parallel dazu ist das neue Unternehmen mit einem eigenen Team in Tokio präsent. Die Geschäftsführung in Berlin wird der bisherige Egmont/Ehapa-Verlagsleiter Klaus M. Mrositzky übernehmen. Die Gründung eines solchen Unternehmens, so Mrositzky, sei sinnvoll geworden, weil „japanische Comics (Manga), Zeichentrickfilme (Anime) und Computerspiele in den letzten Jahren große Marktanteile in den jungen und mittleren Altersgruppen gewonnen haben“. Im Übrigen gibt es einen Neuzugang bei Egmont/Ehapa: Ute Plaßmann ist ab sofort für die Vertriebsleitung Buchhandel zuständig.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.