Ein zweifelhafter Spendenaufruf – und Infos vom Spenden-TÜV

Ein obskurer Spendenaufruf kursiert im Internet: Unter dem Betreff „Solidarität mit den Flutopfern“ bittet „Flutopfer Sächsische Schweiz e.V.“ per E-Mail um Spenden. Die Mail nennt Kontonummern, aber keine Infos über den Verein und so weiter. Burkhardt Wilde, GF im Spenden-TÜV des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI, kennt die Organisation laut heise online nicht und empfiehlt Zurückhaltung bei solchen Aufrufen.

Das DZI gibt Auskunft über Arbeit und Seriosität humanitär-karitativer Spendenorganisationen. Es hat eine Liste mit Namen, Adressen und Kontonummern jener Hilfswerke erstellt, die Spendenkonten für die Opfer der Flutkatastrophe in Deutschland und den Nachbarländern eingerichtet haben, das DZI Spenden-Siegel tragen und damit in besonderem Maße förderungswürdig sind: http://www.dzi.de/spetips.htm

Auch zu Hilfswerken, die auf der nachfolgenden Liste nicht enthalten sind, gibt das DZI auf Anfrage Auskunft.

Für Spenden zu Gunsten der Hochwasseropfer gibt das DZI folgende Tipps:
– Eilbedürftigkeit ist gegeben. Jede übertriebene Hektik bei der Spendenvergabe ist jedoch unangebracht und erhöht das Risiko, inkompetenten Organisationen oder Trittbrettfahrern aufzusitzen.
– Achten Sie genau auf die Formulierung des Spendenaufrufs und die Angabe des Verwendungszwecks. Beschränkt sich ein Appell eindeutig auf die Flutopfer in einem bestimmten Bundesland, so dürfen die Spenden nicht für Bedürftige in anderen Bundesländern oder im Ausland verwendet werden.
– Fragen Sie insbesondere bei Privatinitiativen konkret nach, wie die Hilfe weitergegeben werden soll. Kleine Organisationen und Hilfsaktionen setzen ebenfalls wichtige Zeichen von Solidarität und sind in ihrer Wirkung besonders wirksam, wenn die Mittel übergeordneten Stellen übergeben oder in Abstimmung mit diesen weitergeleitet werden.
– Erkundigen Sie sich, falls Sie sich Ihrer Entscheidung nicht sicher sind, hinsichtlich der Seriosität einzelner Hilfswerke beim DZI. Bitte dabei den vollständigen Namen und die Adresse der Organisation angeben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.