Englische Buchhändler sammeln 150.000 Unterschriften: Amazon soll Steuern in England zahlen

Auch in England regt sich nun der Protest über die Standort- und damit Steuer-Praxis der großen Unternehmen, allen voran Amazon. Das unabhängige Buchhändler-Ehepaar Frances and Keith Smith, denen die Warwick und Kenilworth Bookshops gehören, haben eine Petition an den englischen Premier eingereicht, mit der sie fordern, dass Amazon seine Steuern in England zahlt.

Wie mehrere englische Medien, unter anderem der Guardian und The Bookseller berichten haben die beiden gemeinsam mit der Vorsitzenden des Public Accounts Committee Margaret Hodge, dem Abgeordneten Chris White, Autor Danny Dorling und ihrem Sohn David Smith über 150.000 Unterschriften in Downingstreet 10 abgegeben. Sie stehen unter einer Petition mit der Forderung „We pay our taxes and so should Amazon – please take a stand with us and tell Amazon to pay their fair share“ – „Wir zahlen unsere Steuern und das sollte auch Amazon – bekennen Sie Farbe und bringen Sie Amazon dazu seinen fairen Anteil zu zahlen.“

Untersuchungen hatten ergeben, dass Amazon bei 3,3 Mrd. Pfund Umsatz keine Unternehmenssteuern zahlt. Die Buchhändler werfen der Regierung vor, sich zwar verbal stark gegen Steuerschlupflöcher zu engagieren, aber nichts dagegen zu tun, berichtet The Bookseller. Demnach unterstützt inzwischen auch Autor Stephen Fry die Aktion und auch der Chef der Booksellers Association Tim Godfray hat seine Solidarität bekundet.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.