Enzensberger + FAZ + dtv + Franz Greno = Frankfurter Allgemeine Bücherei / Start im Herbst, Vorschau Ende Mai

Jetzt ist heraus, wie das „Nachfolgeprojekt“ von Hans Magnus Enzensbergers „Anderer Bibliothek“ gedacht ist. [mehr…].

„Frankfurter Allgemeine Bücherei“ – so heißt das verlegerisches Projekt, das im Herbst 2005, rechtzeitig zur Buchmesse, vorgestellt wird. „Ihm liegt ein neuartiges, in Deutschland nie erprobtes Modell zugrunde: Ein führendes Zeitungsunternehmen und ein bedeutender Buchverlag vertrauen einem Schriftsteller und einem Buchgestalter (das wird Franz Greno sein) eine Reihe an, die von beiden Partnern getragen wird“, heißt es in einer Presseerklärung.

„Im Gegensatz zu anderen Publikationen, die von Pressehäusern unter die Leute gebracht werden, soll hier nicht der Geiz als Tugend gelten. Die zwölf Titel, die in der „Frankfurter Allgemeinen Bücherei“ alljährlich vorgelegt werden sollen, zielen vielmehr auf höchste Qualität, was die Autoren, die editorische Sorgfalt und die Ausstattung angeht.“

Von diesen Büchern wird vorab eine limitierte Vorzugsausgabe erscheinen, die exklusiv von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung angeboten wird, und die sich durch eine besonders aufwendige Ausstattung auszeichnet. Im Abstand von einigen Wochen folgt dann eine hochwertige Buchhandelsausgabe, die der Deutsche Taschenbuch Verlag als Vertriebspartner betreut.

Über die geplanten Titel, die Preise und die Merkmale dieser Bücher gibt eine illustrierte Vorschau Auskunft, die Ende Mai vorliegen wird. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung wird ihrerseits das Projekt demnächst in ihrem Feuilleton ankündigen. Dort wird in Zukunft auch jeder Band der „Frankfurter Allgemeinen Bücherei“ ausführlich vorgestellt werden.

Lesen Sie dazu auch: DREI FRAGEN AN Wolfgang Balk [mehr…]

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.