Extrem schlechte Versicherungslage bei Hochwasser – kaum Chance auf Zahlungen

Eine normale Wohngebäudeversicherung schließt Überschwemmungsschäden nicht automatisch ein. Allerdings gibt es die Möglichkeit, das Hochwasserrisiko durch eine Zusatzversicherung gegen Elementarschäden abzudecken. Freilich: Viele Gesellschaften versichern Häuser in hochwassergefährdeten Gebieten überhaupt nicht. Wenn doch anbieten, dann nur gegen saftige Aufschläge und eine beträchtliche Selbstbeteiligung (bis zu 5112 Euro). Schäden durch eine Sturmflut übernimmt keine Versicherung. Überschwemmungsschäden am Auto werden von der Teilkaskoversicherung abgedeckt. Allerings gilt die Ausnahme: Wenn der Wagen in einem hochwassergefährdeten Gebiet geparkt wurde, zahlen viele Versicherungen nicht. Die meisten Versicherer lehnen auch die Übernahme von Schäden durch Rückstau der Kanalisation ab.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.