FIFA-kritisches Buch in der Schweiz verboten

Wie der schweizer Tages-Anzeiger berichtet, hat das Zürcher Obergericht bereits am 28. April den Verkauf eines FIFA-kritischen Buches in der Schweiz verboten, das erst diese Woche auf den Markt kommt.

Unter dem Titel „Foul“ hat der englische Autor und Filmemacher Andrew Jennings seine mehrjährigen Recherchen veröffentlicht und sein Buch am Dienstag dieser Woche in London vorgestellt. Das Zürcher Obergericht hat die Publikation bereits vorab am Freitag zuvor mit einer „superprovisorischen“ Verfügung verboten. Das Gericht folgte damit einem Begehren des Weltfußballverbandes (Fifa), der vor erster Instanz abgeblitzt war. Eine Anhörung der Gegenseite steht noch aus. Der Verlag muss im besten Fall mit zwei bis drei Wochen bis zur Publikationsfreigabe rechnen. Im schlechteren Fall bleibt das Buch verboten.

In seinem Buch richtet Jennings neue Korruptionsvorwürfe an die FIFA. Diesmal bei der Vergabe der Marketingrechte.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.