…für Ihr Online-Geschäft: Frauen werden zur Zielgruppe Nr 1 im Netz

Das berichtet der Tagesspiegel: „Seitdem die Frauen online nachgezogen haben, sind sie im Internet zur absoluten Paradezielgruppe geworden, denn der Werbemarkt hat besonders im Frauenumfeld noch erhebliches Entwicklungspotenzial. In den USA zum Beispiel sollen Frauen über 80 Prozent der Konsumausgaben entscheiden. Also her mit den Frauenthemen.

Das weiß auch Hubert Burda Media. Der Verlag ist mit dem Portal „Bequeen“ bereits in den Frauenthemenmarkt eingestiegen, Yahoo ebenfalls („Shine“) sowie die Verlagsgruppe Holtzbrinck („Erdbeerlounge“), zu der der Tagesspiegel gehört. Dies sind nur wenige Beispiele, die zeigen, wie Frauen mit eigenen Internet-Angeboten gebunden werden. Diese setzen sich meist aus einem redaktionellen Teil und einem Mitmach-Teil zusammen, in dem Frauen bloggen oder in Foren posten. Die Netzerfahrung sagt: Frauen wollen Internet zum Mitmachen.

Bestes Beispiel für den bahnbrechenden Erfolg von Frauenangeboten im Netz ist die US-amerikanische Webseite „Glam“. „Glam“ ist ein Unternehmen, das in den USA verschiedene Blogs zu „Frauenthemen“ zusammengeschlossen und auf einer Webseite versammelt hat. Eine Plattform verschiedener Webseiten quasi, die man über „Glam“ erreicht. Die Seite „Glam“ macht in den USA Gewinne, was in Anbetracht der Tatsache, dass äußerst beliebte Seiten wie das „Facebook“-Netzwerk eher Verluste machen, schon erstaunlich ist. „Glam“ wird in den USA häufiger angeklickt als das Online-Lexikon „Wikipedia“. Auch in Deutschland erfreut sich der „Glam“-Ableger, eine Burda-Tochter, die Mitte 2008 vorgestellt wurde und die Mode-Webseiten wie luxusbabe.de, burdastyle.com, deluxe-label.de für sich gewinnen konnte, wachsender Beliebtheit.“

Wie frauentauglich sind also Ihre Websites? Und mit welchen Marketingmaßnahmen machen Sie Frauen auf Ihr Internetangebot aufmerksam?

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.