Gerstenberg kooperiert mit Werkhaus

Seit Jahresbeginn bieten die Vertreter des Gerstenberg Verlags in Deutschland ihren Kunden auch ein Auswahlsortiment der Werkhaus Design + Produktion GmbH an. Werkhaus ist im Buchhandel bekannt mit eigenwilligen Nonbook-Artikeln („Werkhaus-Hocker“) und Displaylösungen mit einem originellem und urhberrechtlich geschützten Stecksystem.

Die Idee der Kooperation: „Buchhändler können aus einem überschaubaren Einstiegssortiment der bestgängigen Werkhaus-Artikel auswählen und bei ihrem Gerstenberg-Vertreter direkt bestellen“, wie Gerstenberg-Vertriebseliter Hajo Schwabe sagt.

Die vertriebliche Kooperation entwickelte sich aus der Zusammenarbeit in anderen Bereichen, wie Schwabe sagt: „Wir haben immer wieder Werbemittel und Gerstenberg-Nonbooks von Werkhaus produzieren lassen, weil sie gestalterisch und qualitativ hervorragend sind und deshalb gut zu uns passen. Der Handel und die Kunden lieben auch deren einfache Handhabung. Die Werkhaus-Präsenz im Buchhandel können wir nun durch unsere Vertreter flächendeckend erhöhen. Bisher reiste kein eigener Werkhaus-Außendienst, so dass sich die Buchhändler nur auf Messen oder online informieren und bestellen konnten.“

Auch Gerstenberg-Geschäftsführerin Daniela Filthaut freut sich „auf diese großartige Kooperation!“ – immerhin hatte sie als erste im Haus den Kontakt zu Werkhaus gesucht, weil sie früh schon das Werkhaus-Potenzial erkannt hatte: „Nachdem wir schon seit vielen Jahren Partner bei Sonderproduktionen und Displays sind, können wir dem Buchhandel jetzt auch umsatzstarke Sortimentsartikel von Werkhaus anbieten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.