Geschwister Strauß stellen Strafanzeige gegen Fackelträger-Autor Dr. iur. Wilhelm Schlötterer

In einer Pressemitteilung gibt der Fackelträger Verlag über die Rechtsanwaltskanzlei Brehm & v. Moers] die Erstattung einer Strafanzeige gegen dessen Autor Dr. iur. Wilhelm Schlötterer bekannt:

„Im Juli 2009 ist das Buch Macht und Missbrauch Franz Josef Strauß und seine Nachfolger Aufzeichnungen eines Ministerialbeamten (Autor: Dr. iur. Wilhelm Schlötterer) im Fackelträger Verlag erschienen.

Nach dem zunehmenden öffentlichen Interesse sowohl am Buch (ca. 52.000 verkaufte Exemplare) als auch an öffentlichen Lesungen von Herrn Dr. iur. Wilhelm Schlötterer haben die Geschwister Strauß im April 2010 also 10 Monate nach dem Erscheinen des Buches Strafanzeige gegen Herrn Dr. Schlötterer erstattet.

Sie lassen sich nicht anwaltlich vertreten und erheben u.a. den Vorwurf der üblen Nachrede, der Verleumdung zum Nachteil ihrer selbst und zum Nachteil des verstorbenen Dr. Franz Josef Strauß sowie den Vorwurf der Verletzung des Steuergeheimnisses.
Herr Dr. Schlötterer weist die Vorwürfe zurück.

Rechtsanwalt Stefan v. Moers: „Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich sagen: Die Ausführungen im Buch sind bislang nicht angegriffen worden. Herr Dr. Schlötterer bezieht sich in den Lesungen auf die Inhalte des Buches und auf Tatsa¬chen. Wir sind einigermaßen überrascht, dass die Geschwister Strauß nun diesen Weg ge¬hen, obwohl sie von zivilrechtlichen Möglichkeiten nach unserer Kenntnis in den letzten 10 Monaten keinerlei Gebrauch gemacht hatten, gegen die Inhalte des Buches oder deren Präsentation vorzugehen. Vielleicht soll diese Strafanzeige Herrn Dr. Schlötterer einschüchtern?“

Unsere Strafrechtsabteilung wird die Vorwürfe natürlich eingehend überprüfen. Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit der 41 seitigen Strafanzeige wird gegenüber der Staatsanwaltschaft München 1 erfolgen, bei weicher die Strafanzeige eingereicht wurde, Die öffentlichen Lesungen werden durch den Schritt der Geschwister Strauß nicht verhindert und weiter stattfinden.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.