Hubschmid-Sohn erwirkt Einstweilige Verfügung gegen Buch seiner Stiefmutter / Buch wird vorerst mit geschwärzten Stellen ausgeliefert

Peter-Christian Hubschmid, Sohn aus erster Ehe des verstorbenen Filmschauspielers Paul Hubschmid, hat beim Landgericht Berlin eine Einstweilige Verfügung gegen die soeben veröffentlichten Memoiren der Hubschmid-Witwe erreicht:

Irène Hubschmid, dritte Ehefrau des Schauspielers, lebte mehr als 23 Jahre mit Paul Hubschmid zusammen. Nach dessen Tod 2002 hat sie ihre Erinnerungen an die gemeinsame Zeit niedergeschrieben.

Unter dem Titel „Paul Hubschmid – Geliebter Mann, was nun?“ veröffentlichte sie ihr Buch vor wenigen Tagen im Leipziger Militzke Verlag.

Peter-Christian Hubschmid sieht seine Persönlichkeitsrechte massiv verletzt. Nach Angaben des Verlegers Reiner Militzke wurden die augenscheinlich pikanten Details aber bereits gerade aus Rücksicht ihm gegenüber aus dem Buch gestrichen.

Die erste Auflage wird bis zur endgültigen Klärung an den entsprechenden Stellen
geschwärzt und ausgeliefert.

Irène Hubschmid:
Paul Hubschmid – Geliebter Mann, was nun?
Erinnerungen
256 S., s/w-Abb., Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN 3-86189-745-8, 19,90 Euro D

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.