ITB: Aussteller der Buchwelt äußerst zufrieden

Der Tourismus-Markt scheint sich erholt zu haben: An der Internationalen Tourismus-Börse (ITB), die am Dienstag Abend zu Ende ging, beteiligten sich in diesem Jahr 10.023 Austeller aus 178 Ländern. Insgesamt kamen 141.139 Besucher (2003: 129.943 Besucher) in die Messehallen. Davon waren 75.019 Fachbesucher, neun Prozent mehr als im Vorjahr. 35 Prozent der Fachbesucher kamen aus dem Ausland, damit hat sich der Internationalisierungsgrad ebenfalls um neun Prozent erhöht. Dies bestätigt die ITB Berlin als internationalen Branchentreffpunkt. Die Mehrzahl aller Messebesucher aus dem Ausland kam erneut aus den EU-Ländern und den Staaten Mittel- und Osteuropas.
Positive Stimmung auch in der ITB Buchwelt: Die 15 Reiseführer-Verlage aus Deutschland und Österreich (darunter DuMont inklusive Stefan Loose, Merian, Polyglott, Michael Müller, Trescher, Stiefel und bikeline) und der Gemeinschaftsstand des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, an dem sich 10 weitere Reiseführer-Label präsentierten (darunter auch der Verlag Reise Know-How) waren in diesem Jahr auf einer Fläche von 250qm wieder in Halle 25 untergebracht, in der sich u.a. auch der Reiseanbieter TUI präsentierte, der für viel Laufpublikum sorgte. Zum Höhepunkt des vielfältigen Rahmenprogramms der ITB Buchwelt gehörte aber die Verleihung der ITB Reiseführer-Awards [mehr…] am Samstag Abend, die von VOXTOURS-Moderatorin Judith Adlhoch moderiert wurde.
Wie bereits im letzten Jahr sorgte das ITB Publikums-Quiz 2004, bei dem mehrere Reisen und Sachpreise ausgelobt wurden, für reges Interesse an der Lostrommel.
Die Aussteller zeigten sich geschlossen hoch zufrieden mit der Präsenz in der Halle 25 und äußerten sowohl den Wunsch, im nächsten Jahr nicht nur an diesem Standort, sondern auch am ITB-Award fest zu halten, der die prämierten Reiseführer einmal mehr ins Blickfeld von Medien und Publikum stellt. Messedirektor Dr. Martin Buck (Foto): „Aufgrund des großen Erfolgs des Buchwelt-Konzepts in diesem Jahr ist eine Weiterentwicklung in der gleichen Richtung durchaus vorstellbar.“ Auf Wunsch der Aussteller denkt man derzeit über verschiedene Verkaufsmodelle nach. Projektleiter David Ruetz: „Denkbar ist zum Beispiel ein separater Verkaufstag, an dem sich Kunden mit Reiseführern eindecken können, aber auch ein Verkaufsbereich an exponierter Stelle.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.