Jetzt auch online: RWS Verlag mit Großkommentar zur Insolvenzordnung

Markus Sauerwald

Annähernd 7.000 Seiten umfasst der Kübler/Prütting/Bork (Hrsg.), InsO – ein Großkommentar, der die Insolvenzordnung seit deren Inkrafttreten 1999 von der ersten Stunde an begleitet. Unter www.kpb-inso.de stellt der RWS-Verlag die fünf Loseblatt-Ordner der Print-Ausgabe jetzt vollständig online zur Verfügung.

„Damit ist das in der Fachwelt seit langem etablierte Werk einer der umfassendsten Kommentare zur Insolvenzordnung, zum Internationalen Insolvenzrecht und zur InsVV“, sagt Markus Sauerwald, stellvertretender Verlagsleiter des RWS Verlags. Recherchen seien nun in Sekundenschnelle möglich; die komfortable Suchfunktion ermöglicht Suchanfragen nach Volltext, Autor, Rand- nummern oder Stichwörtern. Ob am Arbeitsplatz oder über das mobile Internet unterwegs – kpb-inso.de bietet eine optimale Informationsversorgung.

„kpb-inso.de soll Maßstäbe setzen bei der Verfügbarkeit einer vertieften Kommentierung in elektronischer Form. Wir schaffen unkomplizierten Zugang zu dieser unverzichtbaren Wissensquelle für die Zielgruppe der Insolvenzverwalter, von denen viele beruflich ständig unterwegs sind“, so Sauerwald weiter.

Nachdem dieses Jahr bereits vier Fachzeitschriften eigene Online-Auftritte erhalten haben, schließt der RWS Verlag mit kpb-inso.de ein weiteres Projekt der Online- Vermarktung von Verlagsprodukten ab. Die Strategie des Verlages: Für Bezieher der Zeitschriften-Abonnements und Loseblatt-Fortsetzungen sind die jeweils dazu- gehörigen Online-Produkte bereits im Abo-Preis enthalten; wer kein Abonnent ist, kann einzelne Kommentierungen oder Beiträge per Click&Buy erwerben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.