Jetzt Bestätigung und Korrektur unserer Meldung: Arnold Kiel allein an der Spitze von Random House/ Volker Neumann scheidet zum 30. Juni aus /Neu Olaf Hantel als Nachfolger von Ulrich Geiger

Die Reaktionen der Branche auf unsere Meldung von heute reichen von „Ein Schock“, „Gänsehaut“, „wie kann man einen Mann wie Volker Neumann so behandeln “ – weil alle wissen, was Volker Neumann für den Aufbau der Verlagsgruppe geleistet hat. Auch Peter Olson weiß das, wie aus der heutigen Hausmitteilung deutlich wird, die vorhin an alle Mitarbeiter versendet wurde: „Nur wenige haben zu unserem Erfolg so viel beigetragen wie Volker Neumann. Seine Verdienste werden wir zu eine späteren Zeitpunkt noch ausführlich würdigen“.

Sichtlich aber ist man in USA nervös geworden, was die Entwicklung auf dem deutschen Markt angeht. Ob die Entscheidung aber rchtig war, so einen drastischen Schnitt zu machen und sich von dem über viele Jahre wichtigsten Mann in der Gruppe vorzeitig zu trennen (erst Mitte vorigen Jahres ist sein Vertrag verlängert worden), muss die Zukunft zeigen. Olson: „Wir wissen nicht, wie lange die Flaute im Buchmarkt anhält, aber wir können nicht warten, was auf uns zukommt und nichts tun.“ Die Branche, der Buchhandel vor allem, der in Neumann seine anfassbare Gallionsfigur hatte, ist jedenfalls geschockt: „Ob das klug war?“. Eine schwere Bürde für Claudia Reitter, der zwar alle zutrauen, dass sie nahtlos in Neumanns Fussstapfen treten wird. Aber sie wird sich auch an sener Aufbauleistung messen lassen müssen.

Hier im O-Ton die Hausmiteilung von Peter Olson:

HAUSMITTEILUNG

14. März 2002

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in wenigen Wochen wird die Verlagsgruppe Random House ein Jahr alt. Es war ein Jahr großer Veränderungen und damit auch der Beginn einer neuen Entwicklung, die mit dem, was ich Ihnen heute mitteile, fortgeschrieben wird.

Es war auch ein Jahr, in dem wir mehr Bücher auf die Bestsellerlisten brachten als jeder andere Verlag, in dem das Feuilleton uns häufiger lobte als früher, und in dem wir unser Bekenntnis zum Verlegen literarischer Bücher durch die Übernahme des Luchterhand Verlags und den Start vom BVT neuerlich unter Beweis stellten.

Es war aber auch ein Jahr, in dem sich die gesamte Branche der Rezession und den weiterhin gesunkenen Verkaufszahlen im deutschen Buchmarkt anpassen musste. Für uns wurden einige harte Entscheidungen notwendig. Das Schicksal von Falken und Mosaik hat uns alle schmerzlich getroffen. Aber nur so konnten wir eine Konsolidierung einleiten, die uns durch die Konzentration auf unser Stammgeschäft und die Kernkompetenzen in den Bereichen Belletristik, Sachbuch, Kinder- und Jugendbuch langfristig Stabilität und gesundes Wachstum garantiert.

Wir wissen zwar nicht, wie lange die Flaute im Buchmarkt andauern wird, aber wir können nicht warten, was auf uns zukommt und nichts tun. Unsere erste Priorität besteht darin, auf dem im vergangenen Jahr für das Unternehmen Geleistete aufzubauen. Um die Verlagsgruppe Random House zu neuem Wachstum führen zu können, möchte ich Ihnen heute das neue, erweiterte Management-Team vorstellen. Es besteht aus erfahrenen, kompetenten und engagierten deutschen Verlagsprofis.

Klaus Eck bleibt als President und Publisher im Zentrum der neuen Geschäftsführung. Random House hat im vergangenen Jahr enorm von seiner verlegerischen und organisatorischen Führungsstärke profitiert. Seine Leidenschaft für Qualität und Unabhängigkeit, seine Fähigkeit, die Verleger und Lektorate zu motivieren und seine hervorragenden Beziehungen zu Agenten und Autoren weltweit haben uns große Erfolge beschert.

Klaus Eck wird nun die meisten seiner administrativen, finanziellen und operativen Verantwortlichkeiten abgeben, um sich voll und ganz auf die Gesamtstrategie der Verlagsgruppe Random House konzentrieren zu können und diese mit seinen Verlegern umzusetzen. Karl Blessing, Arnulf Conradi, Hansjürgen Meurer, Karl Heinz Pütz, Georg Reuchlein, Gerhard Riemann, Ulrich Störiko-Blume und Gerald Trageiser werden direkt an ihn berichten.

Gerne gebe ich die sofort wirksame Ernennung von Arnold Kiel zum Chairman und Chief Executive Officer mit Sitz in München bekannt. Arnold Kiel wird die Führungsverantwortung für die Verlagsgruppe Random House mit Klaus Eck teilen. Arnold Kiel ist für die finanziellen, administrativen, operativen und unternehmerischen Belange zuständig. Zuletzt war er für kurze Zeit Chief Financial Officer von Random House in New York. Davor spielte er drei Jahre lang eine Schlüsselrolle als Leiter der Zentralen Verwaltung und des Business-to-Business-Bereichs beim Turnaround von BertelsmannSpringer.

Ich habe vor Jahren mit Arnold Kiel zusammengearbeitet, als er die Zentrale Unternehmensentwicklung in Gütersloh leitete und weiß, dass er ausgezeichnete Fähigkeiten für den Aufbau eines Teams besitzt und zudem ein selbstloser Team-Player ist. Mit seinem tiefen Verständnis für strategische und finanzielle Prozesse im Verlagswesen wird er die kreative Übernahme von Risiken und die Investition in Autoren und Verlagsprogramme uneingeschränkt unterstützen; gleichzeitig wird er eine solide Geschäftsbasis für das Unternehmen sicherstellen. Arnold Kiel wird mit Sicherheit schnell ein unverzichtbarer Führungspartner von Klaus Eck und ein verlässlicher Kollege für alle Mitarbeiter bei der Verlagsgruppe Random House werden.

Von der Führungsstärke, der Kompetenz und Erfahrung eines unserer herausragendsten Kollegen werden wir nicht mehr lange profitieren können. Ich muss Ihnen leider mitteilen, dass Volker Neumann seine Position als Leiter Marketing und Vertrieb am 30. Juni 2002 aufgeben wird.

Nur wenige haben zu unserem Erfolg so viel beigetragen wie Volker Neumann. Seine Verdienste werden wir zu einem späteren Zeitpunkt noch ausführlich würdigen.

Es wird sicher nicht einfach, die Nachfolge von Volker Neumann anzutreten – aber ich bin davon überzeugt, dass Claudia Reitter dieser Aufgabe absolut gewachsen ist. Wie Sie wissen, kommt Claudia Reitter am 1. April 2002 von Graefe + Unzer zu uns, und sie wird dann umgehend die Position als Leiterin Marketing und Vertrieb einnehmen. Claudia Reitter wird mit ihrer mehr als 20jährigen Berufserfahrung eine beeindruckende und willkommene Ergänzung in unserem Unternehmen und Geschäftsführungsteam sein.

Olaf Hantel wird als Chief Operating Officer und Chief Financial Officer ebenfalls neu zur Verlagsgruppe Random House kommen.

Olaf Hantel kehrt nach mehreren Jahren internationaler Einsätze für Bertelsmann und Random House in New York und davor in Lateinamerika in sein Heimatland zurück. Von 1993 bis 1997 war er Führungskraft bei Plaza & Jánes, unserem Verlagshaus in Spanien und Mexiko, und in den darauf folgenden vier Jahren war er Chief Executive Officer der Grupo Editorial Sudamericana in Buenos Aires, dem angesehensten Verlag Südamerikas, der jetzt Teil von Random House Mondadori ist.

Klaus Eck, Claudia Reiter und Olaf Hantel werden direkt an Arnold Kiel berichten.

Leider muss ich Ihnen auch mitteilen, dass Ulrich Geiger sein Amt als Chief Operating Officer und Chief Financial Officer mit Wirkung zum 30. Juni 2002 niederlegen wird. Ulrich Geiger hat lange eine Schlüsselrolle bei der Bewältigung des dynamischen Wachstums und der Entwicklung unserer Verlage in Deutschland gespielt. Er verlässt die Verlagsgruppe Random House mit unserem Respekt und unserer Dankbarkeit.

In seiner Position als Chairman und CEO wird Arnold Kiel an Joerg Pfuhl berichten, President Random House weltweit, der jetzt von mir die Verantwortung für die Verlagsgruppe Random House von Manhattan aus übernimmt. Viele von Ihnen lernten Joerg Pfuhl kennen, als er vor achtzehn Monaten vor der Bildung der Verlagsgruppe Random House als Chief Operating Officer Random House Continental Europe and Latin America hier in München arbeitete. Aufgrund seiner erweiterten Verantwortung in den USA sind Joerg Pfuhls Problemlösungsfähigkeiten und sein Engagement für die Autonomie des verlegerischen Geschäfts heute grösser denn je. Er wird für Arnold Kiel und die Geschäftsführung ein Ansprechpartner sein, der viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in München und Berlin und das deutsche Verlagsgeschäft sehr gut kennt.

Joerg Pfuhl berichtet an mich in meiner Verantwortung für Random House weltweit.

Ich weiß, dass dieses erste Jahr nicht einfach war und will Ihnen allen für Ihre Unterstützung und harte Arbeit herzlich danken. Random House wird auch in diesem schwierigen Marktumfeld mit der vollen Unterstützung der Bertelsmann AG weiterhin signifikante Investitionen in die Akquisition und Entwicklung von Autoren, in das Marketing, den operativen Support, neue Technologien sowie die Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter tätigen, damit wir unsere Führungsstellung in der Branche weiterhin behaupten können.

Ich bitte Sie, zusammen mit mir, Klaus Eck unseren Dank für seine hervorragende Arbeit im letzten Jahr auszusprechen und Arnold Kiel, Claudia Reitter und Olaf Hantel im Unternehmen willkommen zu heissen. Ich bin sicher, dass unter ihrer Führung das Beste für die Verlagsgruppe Random House erst noch kommen wird.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein gesundes, erholsames und frohes Osterfest.

Mit besten Grüssen

Peter Olson

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.