Jubiläumsschrift für Willi Fährmann bei Arena – Übergabe im Rahmen einer Lesung in Duisburg

Am Dienstag dieser Woche präsentierte der Arena Verlag den neuesten Roman von Willi Fährmann „Die Stunde der Lerche“ in Duisburg. Die Lesung fand im Rahmen der Ausstellung „Bomben auf Duisburg – Der Luftkrieg und die Stadt 1940 – 1960“ im Kultur- und Stadthistorischen Museum statt.

Für Willi Fährmann hielt der Würzburger Arena Verlag vor der Lesung eine besondere Überraschung bereit. Susanne Krebs (Programmleiterin Arena Kinder- und Jugendbuch, Taschenbuch) und Albrecht Oldenbourg (Geschäftsführer des Arena Verlags) überreichten anlässlich des 75. Geburtstags des Autors am 18. Dezember die Jubiläumsschrift „Im Spiegel der Worte“. Neben der Jubiläumsschrift wurde außerdem ein Text von Dr. Monika Born mit dem Titel „Wegen der Kinder. Lehrerpersönlichkeiten im Werk Willi Fährmanns“ überreicht.

Susanne Krebs, Lektorin des Buches „Die Stunde der Lerche“, hob den Stellenwert des Romans im Werk Willi Fährmanns hervor: „‘Die Stunde der Lerche‘ ist der vorerst abschließende Band von Willi Fährmanns Fink-Saga – und als besonderes Kunststück gelingt es dem Autor, gleichzeitig einen Bogen zu seiner 4-bändigen Bienmann-Saga zu schlagen, vor allem zu „Zeit zu hassen, Zeit zu lieben“. Paul und Franziska Bienmann tauchen auch in „Unter der Asche die Glut“ bereits auf, denn Willi Fährmann liebt es, einen Kosmos zu schaffen, in dem alles ineinander greift. Aber nirgendwo hat er das so umfassend und so abrundend getan wie in der „Stunde der Lerche“. Ein reifes Buch, das zwei Roman-Zyklen krönt!“

Im Foto v.r.n.l.:
Willi Fährmann und Frau, Albrecht Oldenbourg, Susanne Krebs, Rita Harenski, Sarah Haag (beide Mitarbeit der Jubiläumsschrift)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.