Kardinal Ratzinger kritisiert Harry Potter/ Spott jetzt: Spätere Seligsprechung von Weltbild Chef Carel Halff gefährdet?

Wie heute der FAZ zu entnehmen ist, kritisiert Joseph Kardinal Ratzinger die Harry Potter Bücher. Der Präfekt der Glaubenskongregation erkennt in den Harry Potter Büchern laut FAZ „subtile Verführungen, die unmerklich und gerade dadurch tief wirken und das Christentum in der Seele zersetzen“. Dies schreibt er in einem Brief an die oberbayerische Publizistin Gabriele Kuby, die Harry Potter gleichfalls scharf kritisiert. Ratzinger lobte Kuby in dem vom „Pur-Magazin“ veröffentlichten Brief mit den Worten: „Es ist gut, daß Sie in Sachen Harry Potter aufklären.“ Kuby sagte der katholischen Zeitschrift, durch Harry Potter werde Magie in die Kinderzimmer gebracht, und damit würden christliche Werte zerstört. Junge Leser verlören durch die Lektüre das Unterscheidungsvermögen zwischen Gut und Böse.

Jetzt wird nach dem Motto „Lieber einen guten Freund verlieren als auf einen schlechten Witz verzichten“ in der Branche bereits gewitzelt, dass die Seligsprechung von Weltbild-Chef Carel Halff damit ernsthaft gefährdet sei. Denn die galt den Spöttern bislang als sicher, weil Halff mit dem von ihm aufgebauten Unternehmen seinen Eignern (letztlich der Katholischen Kirche, Weltbild gehört den deutschen Bistümern) enorme Wete geschaffen hat…

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.