Kartellrechtsbeschwerde gegen Amazon: Börsenverein begrüßt Vorermittlungen der EU-Kommission

Die Kartellrechtsbeschwerde gegen Amazon geht in die nächste Runde. Die EU-Kommission hat wegen der kartellrechtlichen Initiative des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels gegen den Onlinehändler eigene Vorermittlungen aufgenommen.

Das erfuhr der Börsenverein in einem Spitzengespräch mit dem Bundeskartellamt. „Wir begrüßen es, dass auch die Kommission diesen Sachverhalt untersucht, aber wir hoffen, dass sich die Verfahrenswege dadurch nicht unnötig verlängern“, sagt Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins. Das Bundeskartellamt begleite die Vorermittlungen der EU-Kommission eng. Fakten der Kartellrechtsbeschwerde des Börsenvereins lägen der Kommission vor.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.