Kostenlose Projektdokumentation „Frauen – Literatur – Markt“ der Univ. Mainz erschienen

Um einen Brückenschlag zwischen Universität und Verlagswesen zu unternehmen, hat im Sommersemester 2003 Petra Gropp mit Unterstützung des Anreizsystems zur Frauenförderung und unter Beteiligung weiterer Geldgeber eine Reihe von Veranstaltungen initiiert und durchgeführt: ein Seminar zur Frauenliteratur,
eine Gesprächsreihe mit Verlagsfrauen, eine Podiumsdiskussion zu
Frauenliteratur und Literaturmarkt im Rathaus der Stadt Mainz und eine Lesung mit Marlene Streeruwitz im Philosophicum der JohannesGutenberg-Universität.
Eine jetzt vorliegende Publikation dokumentiert u.a. die Gastvorträge von Ingeborg Mues („Von ‚Häutungen‘ bis zum ‚Superweib‘: Bilanz einer Lektorin“), Ulrike Helmer „Leitung eines Frauenbuchverlags“), Silke Reutler
(„Programmleitung in der Unterhaltungsliteratur“: Krüger Verlag, Scherz Verlag, Fischer Taschenbuch Verlag), Hanne Knickmann („Das Netzwerk der BücherFrauen / Women in Publishing“) und Heidi Borhau („Frauenbücher im Sachbuchbereich“: S. Fischer Verlag). Beiträge zu literaturwissenschaftlichen Aspkten beschäftigen sich mit „Frauenliteratur zwischen Kulturbetrieb und Ästhetik“ (Petra Gropp), Marlene Streeruwitz (Richarda Haberland und Maike Zimmermann) und Elfriede Jelinek (Dorothea Angor).

Da es sich um ein universitär und drittmittelfinanziertes Projekt handelt, kann der Dokumentationsband kostenlos abgegeben werden – so lange der Vorrat reicht.

Kontakt: pgropp@uni-mainz.de

Frauenliteratur in Wissenschaft und Praxis. Hrsg. von Petra Gropp. Mainz: Johannes Gutenberg-Universität 2003. Interdisziplinärer Arbeitskreis Frauen- und Genderforschung. Veröffentlichungen Band 14.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.