Kurs auf Karriere: 90 Auszubildende bei der NRW-Azubi-Schiffahrt

Reinhold Joppich

Trotz der angespannten Ausbildungssituation derzeit verbrachten gestern 90 Auszubildende aus Buchhandel und Verlag einen entspannten Tag auf dem NRW-Azubischiff. Einer war von Anfang an dabei: KiWi-Vertriebschef Reinhold Joppich (Foto) – in diesem Jahr war es seine Abschiedtour.

Alle zwei Jahre, nunmehr seit über 20 Jahren, richtet der Börsenverein in NRW die Fahrt aus, auf der sich angehende Buchhändlerinnen und Medienkaufleute über die Arbeitsfelder, Karriereweg und -umwege in der Branche informieren können. 30 Referentinnen und Referenten aus der Branche standen auch in diesem Jahr bereit, Auskunft über Arbeitsalltag und Biografien zu geben.

Presse im Verlag, Social Media in der Buchhandlung, Herstellung, Vertrieb, die Buchhandlung vor Ort, die Großbuchhandlung und das Barsortiment – viele Berufsoptionen in einer vielfältigen Branche sollten genug Anreiz sein, auch nach der Ausbildung in der Branche zu bleiben oder nach dem Studium in sie zurückzukehren. Erste Kontakte bereits in der Ausbildung zu knüpfen, verspricht ein funktionierendes Netzwerk für spätere Zeiten – nicht selten rekrutieren die Unternehmen auf der Azubi-Schifffahrt in NRW ihre künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Neben konkreter Fakten und intensiven Gesprächen gab es Ablenkung durch Lesungen und die Tombola. Stefanie de Velasco las aus Tigermlich (KiWi) und Christian Schünemann aus Kornblumenblau (Diogenes) – besonders das Autorengespräch, moderiert von Reinhold Joppich, brachte interessante Hintergrunddetails zu den Büchern in die Buchhandlungen.

Übrigens: Die Schifffahrt gab es seit 1992 zwölfmal, Reinhold Joppich war immer dabei. Schätzungsweise hat er dort mit über 1500 Azubis gesprochen, und hat meist auch eine Lesung begleitet.

„Gestern haben wir 120 Bärte verteilt, die dann alle auf Kommando angeklebt haben. Gabriele Schink und Stefan Könemann haben sein Engagement gewürdigt. Wir haben ihm eine Urkunde und ein kleines Weinpräsent überreicht. Morgens hat er ein leidenschaftliches Plädoyer für die Ausbildung in der Branche gehalten. Und: Ich weiß nicht, wie wir ihn zur nächsten Schifffahrt 2015 ersetzen sollen“, so Anja Bergmann vom Landesverband.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.