Landesverband NRW übergibt Seminarorganisation an Landesverband Bayern

Ab dem 2. Halbjahr 2006 übergibt die Geschäftsstelle des Landesverbands Nordrhein-Westfalen die Organisation des Seminargeschäfts an den Landesverband Bayern. Die Geschäftsführer der Landesverbände Nordrhein-Westfalen und Bayern kündigen den Ausbau landesverbandsübergreifender Kooperationen an, wie sie schon seit längerem von den Mitgliedsunternehmen als Konsequenz aus der Gesamtverbandsgründung gefordert werden. Das neue Modell wurde bereits 2005 in einem kleineren Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Berlin-Brandenburg erprobt.

„Wir schreiben schwarze Zahlen im Seminargeschäft, denken aber, dass der organisatorische Aufwand im Backoffice reduziert werden muss, damit wir zusätzliche Dienstleistungen anbieten und erfolgreich umsetzen können“, begründet Gabriele Schink, Geschäftsführerin des Landesverbands NRW diesen Schritt. Dr. Klaus Beckschulte, Geschäftsführer des Landesverbands Bayern sieht einen Zugewinn für die eigene Geschäftsstelle: „Unsere Kompetenzen werden über regionale Grenzen hinweg gebündelt, der Landesverband Bayern profiliert sich als Seminarspezialist und -dienstleister“.

Künftig wird der Landesverband Bayern in Abstimmung mit dem Landesverband NRW das Seminarprogramm erstellen, die Referentenbuchungen vornehmen, die werblichen Maßnahmen übernehmen sowie das Inkasso durchführen. Gastgeber und Organisator für das Geschehen vor Ort bleibt der Landesverband NRW. Die Mitglieder in Nordrhein-Westfalen können dank gemeinsamer Software aktuelle Auskünfte in beiden Geschäftsstellen erhalten, zur Kostenreduzierung für die Mitglieder wird eine 0800er-Nummer eingerichtet.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.