„Leseland Hessen“ geht in die zweite Runde / Organisation macht das frühere Leipzig-Liest Team

Der Startschuss zur zweiten Rund für „Leseland Hessen“ ist gefallen. Auch in diesem Jahr werden während der Frankfurter Buchmesse in vielen hessischen Städten mehrtägige Literaturfestivals stattfinden, werden prominenten Autorinnen und Autoren, Nachwuchs- Schriftstellerinnen und –Schriftsteller aus ihren aktuellen Büchern lesen, werden Kriminächte, literarisch-musikalische Abende, Slam-Poetry-Programme und Diskussionsforen stattfinden und es wird auch Schwerpunkte geben, die arabischen Literatur präsentieren. Viele Autorinnen und Autoren werden an den jeweiligen Vormittagen in Schulen lesen und mit den Schülerinnen und Schülern in Haupt- und Berufsschulen und Gymnasien diskutieren.

Vor einem Jahr hatte Volker Neumann, Direktor der Frankfurter Buchmesse, die Idee, das Medium Buch während der Messetage in das hessische Land hinauzutragen. Der hessische Staatsminister für Wissenschaft und Kunsterklärte sich sofort dazu bereit, dieses Projekt zu unterstützen. Innerhalb von 12 Wochen gelang es dem Projektteam, in 13 hessischen Städten mit 136 Autorinnen und Autoren rund 200 Veranstaltungen durchzuführen.

Die Partner waren dabei die Kulturämter und Bibliotheken der Städte, die für die Durchführung vor Ort sorgten und angesichts der kurzen Vorbereitungszeit großes Engagement und viel Improvisationsgeschick bewiesen.

Am 16. März trafen sich auf Einladung von Staatsminister Udo Corts die Vertreter von 13 Städten im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, wo Messedirektor Volker Neumann und Projektleiter Theo Schäfer das Konzept des Projekts „Leseland Hessen“ präsentierten. Das Ergebnis dieses Treffens war sehr positiv. Folgende Städte haben Bereits verbindlich zugesagt, in diesem Jahr mitzumachen: Alsfeld, Bensheim, Büdingen, Darmstadt, Friedberg, Hanau, Kassel, Kronberg, Limburg, Marburg, Offenbach, Wetzlar und Wiesbaden.

Das Projektteam besteht aus Prof.Dr.Theo Schäfer, Dr. Eberhard Reimann und Hans-Joachim Trotz. Also jenes Team, das vor 13 Jahren „Leipzig liest“ Startete und 12 Jahre lang leitete. Dieses Team wird ab sofort Autorinnen und Autoren akquirieren und bis Ende Mai für jede Stadt ein individuelles Programm erstellen.

Nach dem äußerst positiven Echo auf „Leseland Hessen“ im Vorjahr und der bereits deutlich signalisierten Bereitschaft der wichtigsten Verlage, wieder voll zu kooperieren, rechnen die Veranstalter mit 150 bis 180 Autorinnen und Autoren, die in 250 Veranstaltungen die Werbetrommel für das Medium Buch rühren werden.

Kontakt: Dr. Eberhard Reimann, leseland.hessen@er-kulturmanagement.de Tel.: 0172 5207754

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.