Lesetipp buch-pr.de: Sparzwang und geistige Verarmung im Feuilleton

Seit Jahren ist in der Zeitungsbranche ein klarer Trend zu erkennen: sparen, kürzen, streichen. Doch warum wird vor allem der Feuilleton-Teil gekürzt oder ganz gestrichen? Und warum lassen sich Leser wie Anzeigenkunden das gefallen? Und wo bleibt die Meinungsvielfalt, wenn Stellen gestrichen oder nicht neu besetzt werden und so die Zahl der Journalisten bei den Zeitungen sinkt?

Auf buch-pr.de greift Nicole Albrecht das Thema von Sigrid Löffler aus dem BuchMarkt-Heft im April auf und schreibt über Kürzungen im Feuilleton.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.